DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

„Das Corona-Rätsel der Zwillingsbrüder“ – eine Rätsel, dass gar keines ist!

„In Italien infizieren sich zwei Brüder gleichzeitig mit dem Coronavirus. Der eine muss um sein Leben kämpfen, der andere erkrankt vergleichsweise leicht. Das Besondere: Die beiden sind eineiige Zwillinge.“

 

„Klar ist, dass unter anderem das Alter und Vorerkrankungen eine Rolle spielen.“

 

„Die beiden Männer gleichen sich so sehr, wie es wahrscheinlich nur selten bei zwei Menschen vorkommt. Sie wohnen bei der gleichen Adresse, arbeiten in der gleichen Werkstatt, wo sie Autos reparieren. Keiner von beiden hat eine Vorerkrankung, keiner raucht, keiner hat Bluthochdruck, sogar der BMI ist identisch: Mit 26 tendieren sie ganz leicht zum Übergewicht.“

 

„Während sich der erste Zwilling – es ist der verheiratete – langsam erholt, verschlechtern sich die Werte seines Bruders. In seinem Blut mehren sich die Anzeichen auf eine starke Entzündung, seiner Lunge gelingt es immer schlechter, Sauerstoff aus der Luft zu filtern. Seine Körpertemperatur steigt, er entwickelt erneut Fieber.“

 

„Nach sieben Tagen trennen sich die Wege der Zwillinge im Krankenhaus: Während der eine weiter auf der Normalstation bleibt, um sich auszukurieren, wird sein Bruder auf die Intensivstation verlegt und künstlich beatmet. Während der eine vor der Entlassung steht, entwickelt der andere durch eine zusätzliche bakterielle Infektion einen septischen Schock.“

 

„Sie behandeln ihn mit Antibiotika, Steroiden, Medikamenten, die die Blutgefäße zusammenziehen und seinen Kreislauf stabilisieren sollen. Die Therapie glückt. Nach vier Tagen können die Ärzte die künstliche Beatmung wieder beenden, er kommt zurück auf die Normalstation.“

 

„Die Genesung läuft zwar langsam. Trotz der schweren Erkrankung erholt er sich jedoch vollständig, auch seine Lunge gewinnt ihre ganze Kraft zurück.“

 

Anmerkung: Ich habe nachgeschaut in der Originalarbeit, die Zwillinge sind 60 Jahre alt. Ein BMI von 25 zeigt eindeutig Übergewicht an. Die beiden waren mit einem BMI von 26 also übergewichtig, was sicherlich eine Infektion begünstigt hat. Mir ist rätselhaft, warum niemand ausser mir den unterschiedlichen Verlauf erklären kann, obwohl die Fakten klar auf der Hand liegen. Der milde Verlauf beim Zwilling 1 ist typisch für eine Infektion mit dem Corona-Virus, auch im Alter von 60 Jahren. Der Zwilling 2 hat sich allerdings mit Bakterien infiziert, die dann sogar einen septischen Schock auslösten, aber mit Antibiotika behandelt werden konnten. Die Bakterien machten also den Unterschied bei beiden Zwillingen aus. Zwilling 2 kann sogar noch froh sein, dass er sich nicht mit multiresistenten Keimen infiziert hat, gegen die keine Antibiotika mehr wirken. Was bleibt ist ein angeblich schwerer Verlauf durch Corona, obwohl das Corona-Virus wieder einmal nicht für den schweren Verlauf verantwortlich war. Verrückte Welt.

 

https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/coronavirus-das-corona-raetsel-der-zwillingsbrueder-a-c802a947-98ea-451a-a5e3-1bb75bd7c0bb

 

Die Fallstudie im Original: https://www.acpjournals.org/doi/10.7326/L20-1207