DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Umweltzerstörung

Da diskutieren 5 Journalisten über den Klimawandel. Aber der Konsum von Tierprodukten als Hauptursache wird in 45 Minuten nicht ein einziges Mal angesprochen. Wie sollte man das bewerten?

 

Entweder …

„35 Millionen Hühner, 424.000 Schweine, 130.000 Rinder. So viele Tiere werden jede Woche in Tyson Foods Betrieben geschlachtet, in Teile geschnitten, verpackt - und dann in Supermärkten wie Walmart …

Heute 21.45 Uhr ARD

 

Schauen wir mal, wie das Thema wieder zerredet wird und die Hauptursache Tierprodukte heruntergeredet wird. Immerhin wird der Fleischkonsum in der Vorankündigung zumindest …

Die heutige Landwirtschaft: „Organisierte Misshandlung von Tieren.“

 

Die Folgen der Tierindustrie: „Hauptgrund für die ökologischen Verwüstungen sowie für die Fortdauer des Hungers in der Welt.“

 

Ein …

„In den vergangenen drei Jahren seien 100 Prozent der Schwangerschaften in dieser Population gescheitert, weil die Wale nicht genügend Nahrung hätten, so Kenneth Balcomb, Präsident des Center for …

Ein ausgezeichneter Artikel. Selten stimmte ich mit einem Autor so überein.

 

Eine „Revolution der Vernunft“ ist mehr als unwahrscheinlich. Denn wie sollte einer Spezies mit einer überwiegenden …

„Wie die Wissenschaftler herausgefunden haben, produziert das Halten von Hunden und Katzen etwa 64 Millionen Tonnen Kohlendioxid im Jahr. Zum Vergleich: Sie haben damit in etwa den gleichen …

Schon vor Jahrzehnten wurde vor dem Nitrat im Wasser durch die Gülle der Tierindustrie gewarnt. Von der Politik, den Bauern und den Fleisch(fr)essern wurde es einfach ignoriert. Stattdessen werden …

Auch an diesem Artikel ist wieder einmal typisch, dass zwar vor den Folgen des Klimawandels dramatisch gewarnt werden, aber die Hauptklimakiller Tierprodukte nicht genannt werden.

 

https://www.geo.de/ …

„Die Geschichte macht auch klar, dass das nicht reicht, damals nicht und heute nicht, um wenigstens eine Erwärmung von zwei Grad Celsius zu verhindern. Bei drei Grad, so Robert Watson, der früher für …

„Seit Jahren ist von einer notwendigen Wende in der Landwirtschaft die Rede, passiert ist bislang wenig.“

 

„Die Probleme liegen längst nicht nur auf den Äckern, sondern werden auch von den …

„Die aktuelle Lebensmittelproduktion reicht auch aus für 9,7 Milliarden Menschen im Jahr 2050 – aber dafür müsste sich unsere Ernährungsweise ändern.“

 

„Ihr Fazit lautet, dass an einer grundlegenden …

„Spätestens jetzt sollten auch Bundesregierung und Bauernverband erkennen, dass Monokulturen und Massentierhaltung der falsche Weg sind. Ein Notstand könnte sonst schnell zum Dauerzustand werden. Also …

„Die Geschäfte von Marine Harvest sind Umweltorganisationen schon lange ein Dorn im Auge. Greenpeace spricht vom ‚größten Massentierhalter der Welt‘. Die Umweltschützer werfen dem Konzern vor, ganz …