DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

„Ernährungsbericht: Keine Nachteile für vegan und vegetarisch lebende Kinder“

„Auch bei Kindern, die sich vegan oder vegetarisch ernähren, ist die Versorgung mit Hauptnährstoffen sowie den meisten Vitaminen und Nährstoffen ausreichend. Das ist eines der Ergebnisse der VeChi-Youth-Studie, die gestern im Rahmen des 14. Ernährungsberichts der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) veröffentlicht wurde.“

 

„Untersucht wurden rund 400 Kinder im Alter von sechs bis 18 Jahren, die über zwei Jahre regelmäßig Blut- und Urinproben ablieferten und ein Ernährungstagebuch führten. Den Ergebnissen zufolge gab es keine nennenswerten Unterschiede in Größe und Gewicht innerhalb der Altersgruppen zwischen solchen Kindern, die sich vegan, vegetarisch oder mit Mischkost ernährten.“

 

Anmerkung: Die Ergebnisse sind sehr erstaunlich, zumal hier die dubiose und die notorisch vegan-feindliche DGE mitmischt. Bei der Bekanntgabe der Ergebnisse zur Vechi-Studie vor nicht allzu langer Zeit wurde noch berichtet, dass 10 % der veganen Kinder zu klein und untergewichtig seien (siehe: https://www.provegan.info/de/studien/alle-studien/schlecht-gemachte-studie-liefert-munition-fuer-vegan-gegner-1/ ), jetzt auf einmal stellt die Vechi-Youth-Studie fest, das es „keine nennenswerten Unterschiede in Größe und Gewicht innerhalb der Altersgruppen zwischen solchen Kindern, die sich vegan, vegetarisch oder mit Mischkost ernährten“ gibt.

 

Das Ganze ist aber trotzdem absurd, da man offensichtlich nur nach den Nachteilen einer veganen und vegetarischen Ernährung sucht. Das ist aber offensichtlich Unsinn, weil eine richtig durchgeführte vegane Kinderernährung am gesündesten ist. Daher wäre es doch sinnvoll, nicht nur die kurzfristigen Folgen von Ernährung zu untersuchen, sondern die langfristigen gesundheitlichen Nachteile einer omnivoren und vegetarischen Ernährung zu dokumentieren. In amerikanischen Studien fand man zum Beispiel heraus, dass etwa 70 % aller omnivoren 12-jährigen Kinder bereits die Anfangsstadien einer Arteriosklerose aufweisen. Wichtig ist zum Beispiel auch, dass durch den Konsum von Tierprodukten im Kindesalter das Krebsrisiko im Laufe des späteren Lebens steigt.

 

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/118679/Ernaehrungsbericht-Keine-Nachteile-fuer-vegan-und-vegetarisch-lebende-Kinder