DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Stanford-Studie von Top-Wissenschaftlern: Restriktive Lockdowns zeigen keinen Nutzen zur Verhinderung der Ausbreitung von COVID-19

«In der eben veröffentlichten und bereits begutachteten Studie vergleichen die Autoren Auswirkungen und Wirksamkeit von Maßnahmen mit unterschiedlichem Grad der Strenge. Sie kommen zum Ergebnis, dass die restriktiven Maßnahmen epidemiologisch sinnlos sind, aber enormen Schaden anrichten.»

 

Anmerkung: Sowohl die Stanford Universität als auch die Stanford-Professoren John P.A. Ioannidis und Jay Battacharya sind zurzeit das Beste, was die Welt an seröser wissenschaftlicher epidemiologischer Forschung zu bieten hat. Trotzdem erwähnen die Mainstream-Medien diese Studie nicht einmal und die Politik ignoriert die Studie bei ihren Entscheidungen für einen harten Lockdown.

 

Was geht hier vor? Ist das eine intellektuelle Bankrotterklärung oder eine bewusste vorsätzliche Schädigung der Menschen = moralische Bankrotterklärung? Eine dritte Erklärung ist nicht ersichtlich.

 

Referenz: Medline, A., Hayes, L., Valdez, K. et al. Evaluating the impact of stay-at-home orders on the time to reach the peak burden of Covid-19 cases and deaths: does timing matter?. BMC Public Health 20, 1750 (2020). https://doi.org/10.1186/s12889-020-09817-9

 

https://tkp.at/2021/01/11/stanford-studie-mit-top-medizin-wissenschaftler-ioannidis-zeigt-keinen-nutzen-von-lockdowns/