DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Newsletter ProVegan: Ausgabe 20/2021

Studie: Eine richtig durchgeführte vegane Ernährung erhöht nicht das Risiko für Hüftfrakturen

Laut einer im Fachmagazin American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichten Studie erhöht eine vegane Ernährung bei Frauen nicht das Risiko für Hüftfrakturen, wenn sie mit einer Kalzium- und Vitamin-D-Supplementierung kombiniert wird. Die Forscher verglichen verschiedene Ernährungsmuster mit der Häufigkeit von Hüftfrakturen bei 34.542 Teilnehmern der Adventist Health Study 2. Während Frauen, die sich vegan ernährten, ein erhöhtes Risiko für Frakturen hatten, zeigte eine weitere Analyse, dass Frauen, die sich vegan ernährten und sowohl Kalzium- als auch Vitamin-D-Präparate einnahmen, im Vergleich zu nicht-vegetarischen Frauen kein erhöhtes Risiko für Frakturen hatten. Die Ergebnisse zeigten kein erhöhtes Risiko für Frakturen bei Männern, die sich vegan ernährten und keine Ergänzungsmittel einnahmen.

 

Anmerkung: Kalziumreiche Nahrungsmittel wie zum Beispiel Brokkoli und Samen gehören zu einer vollwertigen veganen Ernährung ebenso wie eine ausreichende Sonnenbestrahlung oder die Einnahme von Vitamin D zu einem gesunden Lebensstil. Daher braucht es im Normalfall keiner Kalzium-Nahrungsergänzung, wenn man sich an die 7 Regeln einer gesunden Ernährung hält!

 

Referenz: Thorpe DL, Beeson WL, Knutsen R, Fraser GE, Knutsen SF. Dietary patterns and hip fracture in the Adventist Health Study 2: combined vitamin D and calcium supplementation mitigate increased hip fracture risk among vegans. Am J Clin Nutr. Published online May 8, 2021. doi: 10.1093/ajcn/nqab095