DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Newsletter ProVegan: Ausgabe 43/2020

Studie: Der Konsum von Pflanzenprotein anstatt von Tierprotein erhöht die Lebenserwartung

Die Aufnahme von pflanzlichem Protein ist laut einer in der medizinischen Fachzeitschrift British Medical Journal veröffentlichten Arbeit mit einem geringeren Risiko für die Mortalität aller Ursachen verbunden.

 

Naghshi von der Medizinischen Universität Teheran und Kollegen führten eine Metaanalyse prospektiver Kohortenstudien durch, in denen das Risiko für die Gesamtmortalität hinsichtlich Proteinaufnahme analysiert wurde.

 

Die Forscher untersuchten 32 Studien mit einer Nachbeobachtungszeit von 3,5 bis 32 Jahren für 715.128 Teilnehmer und nahmen 31 Studien in die Metaanalyse auf. Insgesamt traten 113.039 Todesfälle auf (16.429 aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und 22.303 aufgrund von Krebs). Die Gesamtproteinaufnahme war mit einem geringeren Risiko für die Gesamtmortalität verbunden. Es gab einen Effekt im Zusammenhang mit der Aufnahme von Pflanzenprotein und der Mortalität bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es wurde kein Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Pflanzenprotein und der Krebssterblichkeit beobachtet. 3 % zusätzliche Energie pro Tag aus Pflanzenproteinen waren mit einem um 5 % geringeren Sterberisiko aus allen Gründen verbunden. Die Autoren schlussfolgerten, dass der Ersatz von Nahrungsmitteln mit hohem tierlichen Eiweissgehalt durch pflanzliche Eiweissquellen mit einer längeren Lebensdauer verbunden sei.

 

Referenz: Naghshi, S., Sadeghi, O., Willett, W., et al. (2020). Dietary intake of total, animal, and plant proteins and risk of all-cause, cardiovascular, and cancer mortality: systematic review and dose-response meta-analysis of prospective cohort studies. British Medical Journal (BMJ).