DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Wie Geisteskranke verprügeln Bauern eine hilflose Kuh, deren Augen verbunden sind

Anmerkung: Erzählen uns nicht die Bauern ständig, dass man im eigenen Interesse die Tiere gut behandeln muss, damit sie viel Milch geben? Alles absurd. Die Bauern sehen Tiere als Produktionseinheiten, die man ausbeuten kann und muss, gleichgütig wie hoch das verursachte Leid ist. Wer einer Mutter ihr Kalb wegnehmen kann, ist auch zu weiteren extremen Tierquälereien fähig. Wer Empathie mit Tieren hat, ist nicht in der Lage, eine Kuh zu vergewaltigen (gegen ihren Willen künstlich zu besamen), auszubeuten und sie anschliessend ermorden zu lassen, wenn sie nicht mehr genug Ertrag bringt. Folglich ist es völlig normal, dass man mit der Produktionseinheit Tier wie mit einer Sache umgeht. Leider sind Tierhaltungen und Schlachthöfe auch Stätten, wo Sadisten gerne ihre kranken Bedürfnisse befriedigen, sodass die Tiere zusätzlich zur normalen Ausbeutung noch Opfer sadistischer Tierquäler werden. Das Internet ist voller Videobeweise. Dieses Video nur ein weiterer Beweis.

 

Wer Tierprodukte wie Fleisch und Milch konsumiert, der ist nach meiner Meinung noch schlimmer als die gezeigten Tierquäler. Denn die Tierquäler sind wahrscheinlich krank und nicht zurechnungsfähig, der Tierproduktekonsument handelt aber vorsätzlich trotz seines Wissens um das Leid der Tiere.

 

https://www.merkur.de/lokales/ebersberg/peta-kuh-misshandelt-bayern-tier-schlaege-video-horror-ebersberg-zr-13519423.html

 

https://www.youtube.com/watch?v=guDoU1g6vQM