DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

«Gesunde Ernährung beugt Krankheiten vor»

«Die Ernährung ist ein Baustein für eine gesunde Lebensweise. Hinzu kommt Bewegung, von der viele Menschen zu wenig haben. Im Vergleich zu früher ist das heutige Leben körperlich weniger anstrengend, was sich in den Ernährungsgewohnheiten oft nicht widerspiegelt.»

 

Anmerkung: So weit so gut. Aber dann beginnt der Unfug, der auf den Fehlinformationen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) beruhen:

 

«Demnach gelten für Diabetiker seit einiger Zeit die gleichen Ernährungshinweise wie für gesunde Erwachsene. Empfohlen wird eine kohlenhydratarme, ballaststoffreiche Nahrungsaufnahme.»

 

Anmerkung: Eine kohlenhydratarme Ernährung ist genau das Gegenteil von dem, was ein Diabetiker machen sollte. Die Ernährung sollte kohlenhydratreich sein, und zwar reich an komplexen Kohlenhydraten und frei von raffiniertem Zucker. Die Haupttreiber der Diabetes-Epidemie sind zudem Tierprodukte und eine zu fette Ernährung, wodurch eine Insulinresistenz ausgelöst wird!

 

«Wer meint, dass Fisch und Fleisch komplett vom Speisezettel verschwinden sollten, dem widerspricht die DGE. Der Genuss muss jedoch maßvoll erfolgen. Milchprodukte darf es demnach täglich geben, Fleisch aber nur 300 bis 600 Gramm pro Woche. Jeden Tag ein Steak ist zwar ein Genuss, verkürzt jedoch das Leben. Ein- bis zweimal pro Woche darf es stattdessen Fisch sein.»

 

Anmerkung: Die schwachsinnige Botschaft der DGE lautet, krankmachende Produkte wie Fleisch und Fisch massvoll zu essen und sehr krankmachende Milchprodukte täglich zu konsumieren. Das ist vollkommen verrückt. Haben die Leute bei der DGE die Studien nicht gelesen oder besteht eine zu grosse Nähre zur Nahrungsmittelindustrie? Beides trifft wahrscheinlich zu. Abgesehen davon, dass genau diese von der DGE empfohlenen Tierprodukte laut unzähliger Studien mit fast allen Krebserkrankungen in Verbindung stehen und über Tierprodukte mehr als 90 % der Umweltgifte aufgenommen werden, ist bei Fisch zu berücksichtigen, dass die im Fisch enthaltenen neurotoxischen Schwermetalle das Gehirn schädigen, so dass die kognitiven Leistungen und das Denkvermögen des Gehirns massiv geschädigt werden. Ich gehe davon aus, dass die durch die Arteriosklerose verursachte arterielle Minderversorgung des Gehirns und die durch die neurotoxischen Umweltgifte verursachte direkte Schädigung des Gehirns, beides durch den Konsum von Tierprodukten, die Verrücktheiten in dieser Welt massgeblich verursachen.

 

Was ist das Ergebnis eines solchen Artikels? Die Menschen glauben das Märchen der DGE, dass sie mit ungesunden Produkten eine gesunde Ernährung hinbekommen und so Krankheiten vorbeugen können. Wenn das dann nicht klappt, dann waren das Schicksal oder die Gene schuld.

 

https://www.ak-kurier.de/akkurier/www/artikel/107844-gesunde-ernaehrung-beugt-krankheiten-vor