DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

„Qualvolle Schweinehaltung: Ethikrat attackiert Ministerin Klöckner“

„Eine heute veröffentlichte Stellungnahme des Deutschen Ethikrates zum verantwortlichen Umgang mit Nutztieren wirft der Ministerin ‚nicht hinnehmbare‘ Zustände vor.“

 

„Die vom Oberverwaltungsgericht Magdeburg 2015 als illegal eingestufte Haltungsform wird weiterhin angewendet und von der Politik geduldet - und das nun schon seit Jahrzehnten, obwohl viele Sauenhalter fortlaufend gegen die Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung von 1992 verstoßen.“

 

„Da die Länder mit grüner Regierungsbeteiligung den Bundesrat dominieren, sind sie nun erstmals in der Lage, Tierwohlverbesserungen durchzusetzen - allerdings zu dem Preis, sich mit den jeweiligen Koalitionspartnern anzulegen. Die von den Stimmen der Bauern abhängigen Unionsparteien CDU und CSU kümmern sich lieber um das Wohl dieser Wähler als um das der Nutztiere.“

 

„Statt endlich das Ende der Kastenstands-Tierquälerei einzuläuten, feilschen Bundesregierung und Bundesrat seit Monaten lediglich um Details und jahrzehntelange Übergangsfristen. Die Kastenstände selbst sollen bis zum Sankt Nimmerleinstag bestehen bleiben - auch weil die Grünen in den Landesregierungen sich bisher nicht zu einem klaren Nein durchringen konnten.“

 

Anmerkung: Die Forderungen des Pseudo-Ethikrates zeigen recht gut, wie intellektuell absurd der moralische Status der Gesellschaft und der Mehrheit der Menschheit ist. Die Ausbeutung der Tiere, also Gefangenhaltung, Zwangsbefruchtung (Vergewaltigung) und Ermordung, wird vom Pseudo-Ethikrat als ethisch richtig dargestellt, nur soll die Ausbeutung schonender und damit ethisch korrekt erfolgen. Das Falsche kann man nicht richtig machen. Das Unethische kann nicht ethisch sein. Die Absurdität der Forderung lässt sich leicht daran erkennen, wenn man für Verbrechen an Menschen eine ebensolche Humanisierung fordern würde, also eine Sklavenhaltung von Menschen in grösseren Unterkünften, die Vergewaltigung von Kindern und Frauen ohne anschliessende Grausamkeiten und die Vorgabe an Mörder, ihre Opfer vor der Ermordung gut zu behandeln und vor dem finalen Kehlschnitt ausreichend zu betäuben. Und dann kommt ein Pseudo-Ethikrat daher und behauptet, dass unter diesen humanen Bedingungen Sklavenhaltung, Vergewaltigung und Mord ethisch korrekt seien.

 

https://www.spiegel.de/wirtschaft/qualvolle-schweinehaltung-ethikrat-watscht-julia-kloeckner-ab-a-999c72fd-92b4-4cca-8bbf-c832913303b1

 

https://www.tagesschau.de/inland/ethikrat-nutztiere-101.html