DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

„Klimawandel: Verhinderung der Katastrophe ist kaum noch vorstellbar“

„So kommen etwa australische Forscher in einer aktuellen Untersuchung zu dem Ergebnis, dass die Wahrscheinlichkeit einer Erwärmung der Erde um 5 Grad bis Ende dieses Jahrhunderts selbst bei Einhaltung der Klimaziele aus dem Pariser Abkommen von 2015 hoch ist. Bereits bei einer Erwärmung um 4 Grad ist die Erhaltung einer globalen organisierten menschlichen Gemeinschaft jedoch nicht mehr möglich, warnen die Wissenschaftler. Schon 3 Grad wären katastrophal, und dieser Wert kann bereits 2050 erreicht sein. Joachim Schellnhuber, langjähriger Direktor des Potsdam Instituts für Klimafolgenforschung, spricht von einem sehr großen Risiko, dass unsere Zivilisation an ihr Ende kommt.“

 

Anmerkung: Wie bereits mehrfach in der Vergangenheit gesagt, halte auch ich mittlerweile die Katastrophe für nicht mehr vermeidbar. Das liegt an den im Artikel geschilderten Mechanismen, aber auch an solchen Artikeln wie diesem, der die Hauptursache des Klimawandels (= Tierprodukte) verschweigt und damit dem Leser wieder einmal vorenthält, was der wirkungsvollste persönliche Beitrag eines jeden Menschen gegen den Klimawandel wäre. Es ist absolut absurd über den Klimawandel und die Massnahmen gegen den Klimawandel zu sprechen, ohne die Hauptursache (= Tierprodukte) überhaupt zu erwähnen.

 

https://www.heise.de/tp/features/Klimawandel-Verhinderung-der-Katastrophe-ist-kaum-noch-vorstellbar-4563924.html?seite=all