DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Die EU verurteilt die Delfinmassaker der Färöer-Inseln und subventioniert die EU-Tierqualprodukte

«Die Färöer-Inseln sind für ihre Treibjagden von normalerweise etwa 600 Grindwalen (gehören zu den Kleinwalen) und 200-300 Delfinen jährlich berüchtigt. Aber in diesem Jahr näherte sich eine Riesengruppe an Delfinen, ein sogenannter Super-Pod, den Küsten der Färöer-Inseln. Es endete in einem unerträglichen Blutbad. Offiziell starben 1.428 Tiere, aber da nur Tiere ab 1,5 Meter gezählt werden, fehlen in dieser Zahl etwa 100 Jungtiere, die ebenfalls starben.

 

Die Bewohner der Färöer-Inseln berufen sich auf eine Tradition aus Wikingertagen. Bis heute gibt es keinerlei Limit, wie viele Kleinwale oder Delfine pro Jahr getötet werden dürfen.»

 

Anmerkung: Mir ist nicht ganz klar, warum die Anzahl der ermordeten Tiere eine Rolle spielt. Jedes einzelne ermordete Tier stellt ein widerliches Verbrechen dar. Auch in einem EU-Schlachthaus.

 

https://www.prowildlife.de/blog/delfinjagd-auf-den-faeroeer-inseln/