DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Ein Trainer erzählt Unsinn über vegane Sporternährung

„Veganer Muskelaufbau ist möglich, aber nicht optimal. Ohne Fleisch kann keine vollständige Aminosäurenbilanz vorliegen. Es ist sinnvoll, verschiedene Aminosäurequellen (Proteine) zu nutzen. Vor allem die Kombination aus tierischen und pflanzlichen Quellen ist essenziell. Wer die eine oder andere Seite weglässt, beraubt sich eines wichtigen Teils des Aminosäurespektrums.“

 

Anmerkung: Das ist totaler Unsinn. Nur mit Pflanzennahrung hat man definitiv eine optimale Aminosäurebilanz, wenn man sich nicht einseitig ernährt. Studien zeigen, dass die Kraftentwicklung bei veganer Ernährung gleich wie bei omnivorer Kost ist: https://www.provegan.info/de/infothek/aktuelles/studie-ausdauerleistung-und-muskelkraft-bei-veganen-und-omnivoren-sportlerinnen/

 

„Tierische Produkte besitzen außerdem eine höhere biologische Wertigkeit. Das heißt, die Menge des aufgenommenen Eiweißes wird effektiver in körpereigene Strukturen umgewandelt. Beim Vollei liegt der Wert bei 100. Pflanzliche Proteine haben hingegen einen Maximalwert von ca. 70.“

 

Anmerkung: Das ist vollkommen absurd und noch dazu gelogen. Die biologische Wertigkeit spielt überhaupt keine Rolle, solange man sich nicht nur aus einer Proteinquelle bedient. Soja hat eine biologische Wertigkeit von 96, Buchweizen 90, Reis 83 und im Vergleich dazu Rindfleisch 80. (https://de.wikipedia.org/wiki/Biologische_Wertigkeit) Das ist einfach unerträglich.

 

„Reine Vorteile gibt es bei einer eindimensionalen Ernährung nie und Veganismus ist aus meiner Sicht einseitig. Zwar werden durch die pflanzliche Kost weniger Fett, Harnsäure und Cholesterin aufgenommen. Das Cholesterin wird beispielsweise für die Hormonproduktion benötigt. Nachteile gibt es hingegen schon! Durch die geringere biologische Wertigkeit der pflanzlichen Kost muss mehr gegessen werden, um seinen Proteinhaushalt zu decken.“

 

Anmerkung: Ein unglaublicher Unsinn. Wieso ist eine Ernährung einseitig, wenn man Fleisch, Milch und Eier weglässt? Selbstverständlich ist Cholesterin für die Hormonproduktion wichtig, der Körper produziert aber mehr als genug selbst. Durch Tierprotein steigt der Cholesterinspiegel stark an. Das ist ein grosses Gesundheitsproblem.

 

„Die Leute können mir nicht erzählen, der Veganismus sei so gesund – und dann sehe ich, wie sie massenweise Chemie essen.“

 

Anmerkung: Ist der Mann noch zu retten? Ich sehe keine „Chemie“, die ein sich gesund ernährender Veganer konsumiert, erst recht nicht „massenweise“.

 

„Die Leute greifen vermehrt auf pflanzliche Produkte zurück. Auch die Lebensmittel verändern und verbessern sich. Jedoch glaube ich nicht, dass die tierische Ernährung dadurch verdrängt werden kann.“

 

Anmerkung: Da hat er leider Recht. Die intellektuelle und moralische Situation der meisten Menschen verhindert eine Verdrängung der Tierprodukte.

 

„Aus meiner Erfahrung sind Extrema nie von Dauer – zumindest nicht für die Masse.“

 

Anmerkung: Wieder einmal die absurde Behauptung, vegan sei extrem. Extrem sind vielmehr die extreme Masse chronischer Erkrankungen, die durch Tierprodukte ausgelöst werden. Extrem sind die extremen Umwelt- und Klimaschäden, die durch Tierprodukte bzw. Tierindustrie ausgelöst werden. Extrem ist die extreme Zahl von 6.000 – 43.000 Kindern, die täglich verhungern, während „Nutztiere“ ca. 50 % der Weltgetreideernte und über 90 % der Weltsojaernte erhalten. Extrem sind die Folgen der Pandemien, die durch die extreme Ausbeutung der Tiere ausgelöst werden. Extrem sind die extremen Folgen der Antibiotikaresistenzen, weil die meisten Antibiotika in der „Nutztierhaltung“ landen, um die gequälten Tierkinder bis zu ihrer Ermordung am Leben zu erhalten. Die Liste der wirklich extremen Dinge liesse sich beliebig fortsetzen.

 

„Nichtsdestotrotz hat die tierische Ernährung eine hohe Bedeutung für unsere Gesundheit, die man nicht einfach vom Tisch wischen kann.“

 

Anmerkung: Ich habe ein Medizinstudium mit deutlich überdurchschnittlichen Noten absolviert und mich seit 25 Jahren intensiv mit Ernährung und ihrer Auswirkung auf die Gesundheit beschäftigt, aber mir ist bis jetzt kein einziges Tierprodukt bekannt, das eine Bedeutung, geschweige denn eine hohe Bedeutung für unsere Gesundheit hat.

 

Fazit: Es ist einfach unglaublich, was für ein Schwachsinn kombiniert mit den üblichen absurden Vorurteilen in der Presse publiziert wird und so die Menschen von ahnungslosen Pseudoexperten in die Irre geführt werden.

 

https://www.fitbook.de/fitness/vegan-und-kraftsport-passt-das-zusammen