DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Weiteres Zeichen der «Mass Formation»: Hohe Übersterblichkeit im ersten Impfjahr 2021 (+22 % im Dez. 2021) und Ignorierung des Impf-Zusammenhangs

Wenn im Coronajahr 2020 keine Übersterblichkeit zu verzeichnen war, wir es also mit einem relativ harmlosen Virus zu tun haben, die Varianten des Coronavirus mit der Zeit immer milder und damit harmloser werden und das Einzige, was sich in 2021 gegenüber 2020 geändert hat, die Impfung und die gestiegene Übersterblichkeit sind, was wäre die erste vernünftige Schlussfolgerung, wenn wir es nicht mit der Massenpsychose «Mass Formation» zu tun hätten? Antwort: Die wissenschaftliche Überprüfung des zwingenden Verdachts, dass die gentechnische Experimentalimpfung (wie von Fachleuten vorhergesagt) die Menschen tötet! Aber das Gegenteil geschieht. Obduktionen werden systematisch verhindert und bei nahezu jedem «plötzlichem und unerwarteten» Todesfall eines jungen gesunden Menschen ein Zusammenhang mit der Experimentalimpfung abgestritten. Während die COVID-Todeszahlen massiv nach oben manipuliert wurden, indem man sogar Unfallopfer mit positivem PCR-Test als Coronatote zählt, geschieht bei Impfopfern das genaue Gegenteil. Das ist «Mass Formation» in Perfektion.

 

https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2022/01/PD22_014_126.html