DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

«Ist die Impfpflicht das letzte Aufbäumen vor dem Absturz? Die Evidenz ergießt sich über die immer plumperen und unverhohleneren Panikrufe, Lügen und Durchhalteparolen der Medien und Politiker.»

«Tritt eine Impfpflicht für diese vorläufig zugelassenen “Impfstoffe” in Kraft, ist das gleichbedeutend mit der Zerstörung unseres Wertefundaments in Form des zweiten Artikels des Grundgesetzes: Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich

 

«Fieberhaft wird versucht zu vertuschen, was nicht mehr zu vertuschen ist. Das Versagen an allen Fronten. Aber für jeden sichtbar wird der Betrug beim Bettenabbau mitten in der tödlichen Pandemie. Und es kommt noch besser: Kliniken erhalten inzwischen bis zu 9.500 EUR pro COVID-19-Fall. Mit Unsummen von Geld werden Anreize für Krankenhäuser geschaffen, um sie zur Ausweisung möglichst vieler COVID-Fälle zu bewegen

 

«Denn angesichts der immensen Impfdurchbrüche auf den Intensivstationen anderer Länder erhärtet sich der Verdacht, dass der Nettonutzen der Impfung für viele Bevölkerungsgruppen negativ ist

 

«Genau diesen Effekt sehen wir in den Krankenhausdaten aus Großbritannien. Dort liegen die Daten vor, die hier in Deutschland unterschlagen werden.»

 

«In England wird der Impfstatus ebenfalls nachvollzogen. Dort sind über 80 Prozent der Corona-Toten geimpft. Nur 18,3 Prozent der Verstorbenen waren ungeimpft. Allerdings muss der den Toten als COVID-positiv ausweisende Test länger als zwei Wochen vor der Zweitimpfung stattgefunden haben. Stirbt der Geimpfte innerhalb dieser Frist, dann gilt er als ungeimpft. Wir erinnern uns an den Effekt aus der oben besprochenen israelischen Studie, dort traten positive Tests gerade kurz nach der Impfung auf.»

 

«Einer der Erfinder der mRNA-Technologie, auf der die aktuell genutzten mRNA-Impfstoffe basieren, Dr. Robert W. Malone, hält die Impfung für die Mehrheit der Menschen für unnötig

 

«Der oben erwähnte Dr. Malone kommt in Anbetracht der relativen Ungefährlichkeit von COVID-19 für nicht fettleibige Menschen ohne Vorerkrankungen zu der Beurteilung, dass das Risiko-Nutzen-Profil der Impfung für die meisten Menschen negativ ist. Das heißt, die potenziellen unmittelbaren Impfschäden werden durch den Schutz vor der COVID-19-Erkrankung seiner Meinung nach nicht aufgewogen. Wobei Überlegungen zu möglichen Langzeitschäden der Impfung hier noch nicht berücksichtigt sind

 

«Als medizinethische Richtlinie für das ärztliche Handeln existiert der Nürnberger Kodex. Er wurde nach den Nazi-Verbrechen im Anschluss an die Nürnberger Prozesse aufgestellt und wird anscheinend heute an den Unis nicht mehr gelehrt.

 

Gleich im ersten Satz wird deutlich, dass das aktuelle Vorgehen (auch ohne Impfpflicht) im Widerspruch zu den aufgestellten Grundsätzen steht. Ein medizinischer Eingriff darf nur “unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges” durchgeführt werden.

 

Trifft eine der genannten Beeinflussungen im Hinblick auf die COVID-Impfung nicht zu?

 

“Ich werde, selbst unter Bedrohung, mein medizinisches Wissen nicht zur Verletzung von Menschenrechten und bürgerlichen Freiheiten anwenden.” [..] “Ich werde die Autonomie und die Würde meiner Patientin oder meines Patienten respektieren.”

 

Diese Sätze stammen nicht aus dem Nürnberger Kodex, sondern aus der Genfer Deklaration des Weltärztebundes von 1948. Der modernen Variante des Eids des Hippokrates. Sie ist der Berufsordnung für die deutschen Ärzte als deren Präambel vorangestellt.»

 

https://reitschuster.de/post/wirksamkeit-der-impfung-unglaubliche-zahlen-aus-england/