DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

«Arzt angeklagt, 2.000 COVID-Impfstoffe entsorgt zu haben, Kindern Kochsalzlösungen anstelle der echten Impfstoffe verabreicht und gefälschte Impfkarten für jeweils 50 US-Dollar verkauft zu haben – zusammen 96.850 US-Dollar!»

«Bedauerlicherweise werden solche Verurteilungen mit einer Gefängnisstrafe von 5 Jahren geahndet.»

 

«Der Fall wird am 24. Januar 2023 vor einem Richter verhandelt.»

 

Anmerkung: Der Mann hat einigen Kindern das Leben gerettet und viele Kinder vor den verheerenden Nebenwirkungen der gentechnischen Experimentalimpfung bewahrt. Selbst wenn die gentechnische Experimentalimpfung eine Wirkung bzw. einen Schutz bieten würde, was sie nachweislich nicht tut, wäre sie für Kinder eine skandalöse und absurde Massnahme, da Kinder nicht einmal durch COVID gefährdet sind und lediglich Nebenwirkung und Tod zu erwarten hätten. Das ärztliche Primat «primum non nocere», also zuerst einmal nicht schaden, würde (und wird in der Realität tatsächlich laufend) vor allem bei Kindern, aber auch bei Erwachsenen, ins Gegenteil gedreht. Offensichtlich haben die Mehrzahl meiner ärztlichen Kollegen keinerlei Problem damit, die wichtigsten ärztlichen Grundsätze auf den Kopf zu stellen: «Zuerst einmal Geld verdienen, auch wenn man damit schadet oder tötet.»

 

Moralisch unterstütze ich das Vorgehen des Kollegen Dr. Michael Kirk Moore absolut. Aber ich hätte ihm davon abgeraten, weil es genügend dumme und teuflische Gestalten auf dieser Erde gibt, die ihn früher oder später auffliegen lassen. Genauso ist dann ja auch gekommen.

 

Mein aufrichtiger Respekt gebührt ihm auf jeden Fall.

 

https://jamescintolo.substack.com/p/breaking-doctor-in-utah-charged-for