DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

„Greenpeace-Report belegt Folgen der ungesteuerten Subventionen: Auf mehr als 70 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen wächst Futtermittel für Tierhaltung“

„Die Konsumgewohnheiten und das Niveau der Produktion von Fleisch und Milch in Europa haben die wissenschaftlich definierten Grenzen für den Schutz von Umwelt und Klima weit überschritten.“

 

„Die Daten der Europäischen Kommission zeigen außerdem, dass 71 Prozent der landwirtschaftlich bewirtschafteten Flächen der EU der Ernährung von Nutztieren dienen.“

 

„EU-weit fließen jährlich zwischen 28,5 und 32,6 Mrd. Euro als flächenbezogene Agrarsubventionen oder zweckgebundene Förderung an Tierhalter oder Betriebe, die Futter für Tiere produzieren. Damit wird jeder fünfte Euro (18 –20 Prozent) des EU-Gesamtbudgets für die Subvention des Futteranbaus aufgewendet, unabhängig davon, ob die Produktionsweise umwelt- und klimafreundlich ist.“

 

https://www.greenpeace.de/sites/www.greenpeace.de/files/2019-02-11_final_briefing_deutsch_feeding_the_problem.pdf