DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Ein hoher Konsum von Faserstoffen / Ballaststoffen reduziert das Risiko für Brustkrebs

Laut einer systematischen Übersichtsarbeit der American Cancer Society verringert eine hohe Ballaststoffaufnahme das Brustkrebsrisiko. Die Forscher verglichen den Faserverbrauch und die Art der Faseraufnahme mit den Inzidenzraten für Brustkrebs. Diejenigen, die am meisten Ballaststoffe konsumierten, hatten ein um 8 % reduziertes Risiko für Krebs vor und nach der Menopause im Vergleich zu denen, die am wenigsten Ballaststoffe konsumierten. Lösliche Ballaststoffe aus Getreide, Obst, Hülsenfrüchten und Gemüse zeigten die stärkste Verbindung mit einem reduzierten Risiko, wobei die stärkste Korrelation bei Fasern aus Früchten beobachtet wurden. Mehrere mögliche Mechanismen hinter dem verringerten Risiko sind eine verbesserte Blutzuckerkontrolle und Insulinsensitivität, erhöhte Spiegel an Sexualhormon-bindendem Globulin und eine verbesserte Zusammensetzung von Darm-Mikrobioms. Die Autoren stellten fest, dass ballaststoffreiche Diäten mit einer erhöhten Aufnahme von Vitaminen, Mineralien, sekundären Pflanzenstoffen und anderen Verbindungen verbunden sind, die Schutzwirkungen gegen Krebs bieten. Diese Ergebnisse unterstützen die Ernährungsrichtlinien der American Cancer Society zum Verzehr von Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und anderen ballaststoffreichen Lebensmitteln, um das Krebsrisiko zu verringern.

 

Referenz: Farvid MS, Spence ND, Holmes MD, Barnett JB. Fiber Consumption and breast cancer incidence: A systematic review and meta-analysis of prospective studies. Cancer. Published online April 6, 2020