DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Studien zeigen, dass Fleisch für Krebs und andere tödliche Erkrankungen verantwortlich ist

Laut eines wissenschaftlichen Artikels, der im "Journal of Internal Medicine" veröffentlicht wurde, erhöhen rotes und verarbeitetes Fleisch das Risiko für Herzkrankheiten, Krebs und andere chronische Krankheiten. Die Forscher untersuchten durch Auswertung von sechs Kohortenstudien die Korrelation zwischen Krankheitsrisiko und Fleischkonsum. Schon der Konsum von 100 Gramm rotem Fleisch pro Tag erhöht das Risiko für Schlaganfall, für Brustkrebs, für eine tödliche Herzkrankheit, für Darmkrebs und für Prostatakrebs deutlich. Bereits der Konsum von 50 Gramm verarbeitetem Fleisch pro Tag erhöht das Risiko für verschiedene chronische Erkrankungen wie Darmkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, tödliche Herzerkrankungen und Diabetes deutlich. Mögliche Mechanismen sind der hohe Gehalt an Häm-Eisen, Cholesterin, gesättigten Fettsäuren, Natrium, Nitraten und Nitriten, die in Fleisch und verarbeiteten Fleischprodukten gefunden werden.

 

Referenz: Wolk A. Potential health hazards of eating red meat. J Intern Med. Published online September 6, 2016.

 

Diesen Beitrag als Podcast anhören