DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Studie: Bereits kleine Mengen verarbeiteten Fleisches erhöhen das Krebsrisiko

Laut einer in der Fachzeitschrift International Journal of Epidemiology veröffentlichten Studie kann ein einziges Stück Speck, das täglich verzehrt wird, das Risiko für Darmkrebs um 20 Prozent erhöhen. Die Forscher verglichen den Verzehr von verarbeitetem Fleisch mit dem Krebsrisiko und stellten fest, dass der Verzehr von 25 Gramm verarbeitetem Fleisch pro Tag, etwa eine Scheibe Schinken oder Speck, das Krebsrisiko um etwa 20 Prozent erhöhte, verglichen mit denen, die am wenigsten konsumierten. Die Zugabe von 50 g Fleisch pro Tag oder eine Portion Roastbeef oder Lamm erhöhte das Risiko um 19 Prozent. Diejenigen, die mehr Ballaststoffe aus Brot und Getreide verzehrten, reduzierten ihr Risiko um 14 Prozent. Die Autoren empfehlen, die Aufnahme von rotem und verarbeitetem Fleisch zu reduzieren, um das Krebsrisiko gering zu halten.

 

Referenz: Bradbury KE, Murphy N, Key TJ. Diet and colorectal cancer in UK Biobank: a prospective study. Int J Epidemiol. Published online April 17, 2019.

 

Diesen Beitrag als Podcast anhören