DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Ostsee-Fangquoten: Die Plünderungen gehen weiter

Anmerkung: Für mich sind diese Absurditäten kaum nachvollziehbar: Die Fischer sägen den Ast ab, auf dem sie sitzen. Schlimmer noch ist das Verhalten der Konsumenten: Sie finanzieren nicht nur die Ausplünderung der Meere (2050 wird es voraussichtlich mehr Müll als Fisch in den Weltmeeren geben), sondern ihre eigene Vergiftung mit kanzerogenen und neurotoxischen Umweltgiften durch Fischverzehr. Es wäre interessant zu wissen, ob die Aufnahme dieser neurotoxischen Substanzen die Intelligenz so weit herabsetzt, dass dadurch das absurde Verhalten zumindest der Konsumenten erklärt werden kann. Spanische Universitäten konnten ja bereits mehrfach die Beeinträchtigungen der kognitiven Funktionen bei Kindern nachweisen, die Fisch konsumierten:

 

https://www.provegan.info/de/studien/alle-studien/quecksilberbelastung-durch-fisch-bei-kindern-1/

 

https://www.provegan.info/de/studien/alle-studien/quecksilber-und-hirnentwicklung/

 

https://www.provegan.info/de/infothek/aktuelles/duemmere-kinder-durch-den-konsum-von-tierqualprodukten/

 

Ostsee-Fangquoten: https://www.ndr.de/nachrichten/Ostsee-Fangquoten-Weniger-Hering-mehr-Dorsch,fangquoten136.html