DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

«Rund 190.000 PCR-Tests von der Medizinischen Fakultät der UDE ausgewertet: Ergebnisse allein ungeeignet als Grundlage für Pandemie-Maßnahmen»

«Forschende der Medizinischen Fakultät der UDE weisen im renommierten Journal of Infection* darauf hin, dass die Ergebnisse von RT-PCR-Tests allein eine zu geringe Aussagekraft haben, um damit Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung zu begründen. Gemäß ihrer Untersuchung beweisen positive Testergebnisse nicht hinreichend, dass mit SARS-CoV-2 Infizierte andere Personen mit dem Coronavirus anstecken können. Zusammen mit Wissenschaftler:innen der Universität Münster und dem MVZ Labor Münster hatten sie zuvor rund 190.000 Ergebnisse von mehr als 160.000 Menschen dahingehend ausgewertet.»

 

«Ein positiver RT-PCR-Test allein ist nach unserer Studie kein hinreichender Beweis dafür, dass Getestete das Coronavirus auf Mitmenschen auch übertragen können», sagt Erstautor Prof. Dr. Andreas Stang, Direktor des Instituts für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (IMIBE) des Universitätsklinikums Essen. «Die am Ende errechnete Zahl von SARS-CoV-2 positiv Getesteten sollte daher nicht als Grundlage für Pandemiebekämpfungsmaßnahmen, wie Quarantäne, Isolation oder Lockdown, benutzt werden.»

 

Anmerkung: Schon vor einem Jahr habe ich die wissenschaftlichen Daten dafür geliefert, dass der PCR völlig untauglich ist.

 

https://www.uni-due.de/2021-06-18-studie-aussagekraft-von-pcr-tests