DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Milch und Käse sind ein erhebliches Risiko für Leberkrebs

Wissenschaftler der „International Agency for Research on Cancer“ (IARC-WHO), Lyon, Frankreich, haben den Zusammenhang zwischen Leberkrebs und dem Konsum von Milch und Käse erforscht.

 

Sie untersuchten 477.206 Personen, die an der „European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition“ Studie für durchschnittlich 11 Jahre teilnahmen. Die Schlussfolgerungen der Forscher aus ihrer Studie:

  • Eine eindeutige und signifikant positive Verbindung besteht zwischen Leberkrebs und dem Konsum für Konsum von Milchprodukten, Milch und Käse.
  • Besonders interessant: Kalzium, Vitamin D, Fett und Eiweiss aus Milchprodukten sind ebenfalls mit einem erhöhten Leberkrebsrisiko verbunden, während die gleichen Nährstoffe aus milchfreien Quellen KEINE Verbindung zu Leberkrebs zeigten oder sogar mit einem GERINGEREN Leberkrebsrisiko verbunden waren.

 

Anmerkung ProVegan/Dr. Henrich: Die Ergebnisse dieser Studie überraschen nicht, weil sie die Ergebnisse sehr vieler anderer Studien bestätigt. Aus den mir vorliegenden wissenschaftlichen Daten ergibt sich ohne den geringsten Zweifel, dass Milch und Milchprodukte die schädlichsten Nahrungsmittel überhaupt sind. Trotzdem gilt die Milch als gesund und wird von korrupten und/oder unfähigen „Experten“ als gesund ausgelobt. Die Politik subventioniert die Produktion dieses Tierqualproduktes noch mit Milliardenbeträgen, einem ermässigten Mehrwertsteuersatz gegenüber Pflanzenmilch und die EU legt seit Jahren ein Schulmilchprogramm auf, damit die Kinder das gesundheitsschädlichste Nahrungsmittel konsumieren. Zudem gibt es laut staatlicher Untersuchungen keine Nahrungsmittel, die mehr mit Umweltgiften belastet sind als Milch und Milchprodukte.

 

Es wird sicherlich die Zeit kommen, da wird vor den Gesundheitsgefahren der Milchprodukte genauso gewarnt werden wie vor den Gefahren des Rauchens. Und jetzt schon steht fest: Alle Milchpropagandisten werden dann ihre schmutzigen Hände in Unschuld waschen, weil man es angeblich nicht gewusst habe oder die Studien angeblich widersprüchlich gewesen seien. Allerdings sind die Studien gar nicht widersprüchlich: Die seriösen von der Industrie unabhängigen Studien bestätigen die Gesundheitsgefahren durch Milchprodukte in einer seltenen Deutlichkeit.

 

Was auf dem Gebiet der Tierprodukte und ihrer Propaganda abläuft, ist aus medizinischer Sicht ein Verbrechen (gegen die Volksgesundheit) und eine vorsätzliche Körperverletzung, abgesehen einmal von den entsetzlichen Verbrechen an den Tieren. Aber solange die Mehrheit der Bevölkerung dem Irrsinn zustimmt, wird sich nichts ändern.

 

Referenz: Dairy products and risk of hepatocellular carcinoma: The European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition; Duarte-Salles T., Fedirko V., Stepien M., Trichopoulou A., Bamia C., Lagiou P., Lukanova A., Trepo E., Overvad K., Tjonneland A., Halkjaer J., Boutron-Ruault M.C., Racine A., Cadeau C., Kuhn T., Aleksandrova K., Trichopoulos D., Tsiotas K., Boffetta P., Palli D., Pala V., Tumino R., Sacerdote C., Panico S., Bueno-de-Mesquita H.B., Dik V.K., Peeters P.H., Weiderpass E., Torhild Gram I, Hjartaker A., Ramon Quiros J., Fonseca-Nunes A., Molina-Montes E., Dorronsoro M., Navarro Sanchez C., Barricarte A., Lindkvist B., Sonestedt E., Johansson I., Wennberg M., Khaw K.T., Wareham N., Travis R.C., Romieu I., Riboli E., Jenab M.; Int J Cancer. 2014 Oct 1;135(7):1662-72. doi: 10.1002/ijc.28812. Epub 2014 Mar 7.