DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Newsletter ProVegan: Ausgabe 48/2019

„In den USA drohen Tierquälern nun bis zu sieben Jahre Haft“

„Wer Tiere absichtlich verbrennt, erstickt, aufspießt oder auf andere Weise schwer verletzt, kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu sieben Jahren verurteilt werden. Auch die Aufnahme und Verbreitung von Videos, die Tierquälerei zeigen, ist nach dem Gesetz strafbar.“

 

Anmerkung: Hoffentlich wird das auch umgesetzt. In Deutschland droht auf Tierquälerei theoretisch bis zu 3 Jahr Haft, allerdings ist das nur ein Papiertiger, der meines Wissens bisher nur einmal angewandt wurde. Hoffentlich wird das Gesetz nicht gegen Tierschützer angewandt, die Tierquälerei auf Videos dokumentieren. Ich befürchte sogar, dass der wahre Hintergrund des Gesetzes die Verfolgung von Tierschützern ist, die Tierquälereien in Tierhaltungen und Schlachthöfen mit Videos öffentlich machen. Denn Trump würde nie etwas für die Tiere machen, denn er hat ausschliesslich den Schutz der Tierindustrie im Auge.

 

https://www.welt.de/vermischtes/article203822950/Trump-unterzeichnet-Gesetz-In-den-USA-drohen-Tierquaelern-nun-bis-zu-sieben-Jahre-Haft.html