DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Newsletter ProVegan: Ausgabe 48/2018

Menschen mehrheitlich tierfeindlich eingestellt

„Kälbern und Kitzen wird das Gehörn im Alter von etwa zwei Wochen mit einem auf 700 Grad erhitzten Eisen ausgebrannt. Einen Tag darauf zeigen die Tiere immer noch Schmerzsymptome – trotz Betäubung und Schmerzmitteln. Laut einer Studie der Universität Bern aus dem Jahr 2016 leiden 20 Prozent aller auf diese Weise malträtierten Tiere unter Langzeitschmerzen.“

 

Anmerkung: So wie überall auf der Welt sind auch die Menschen in der Schweiz mehrheitlich tierfeindlich eingestellt. Dies zeigt sich nicht nur im Konsum von Tierqualprodukten, der Befürwortung von Tierversuchen und der Jagd, sondern auch in der Enthornung der Kühe. Die Schweizer lehnten es in einer Volksabstimmung ab, dass den Bauern etwas dafür gezahlt wird, wenn sie den Kühen ihre Hörner lassen. Die Forderung nach einem Verbot der Enthornung wäre in einer Volksabstimmung von vornherein wohl chancenlos gewesen.

 

http://www.taz.de/Volksabstimmung-in-der-Schweiz/!5550144/