DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Newsletter ProVegan: Ausgabe 44/2021

Norwegens irrsinnige Wal-Morde: Fleisch von Walen endet im Hundefutter oder im Abfall

«Trotz internationaler Proteste macht Norwegen weiter mit der Jagd auf Wale. Doch weil die Akzeptanz und die Nachfrage in der Bevölkerung schwindet, wird das Fleisch der bedrohten Meeressäuger nun auch als Hundefutter verkauft.»

 

«Wie aus dem NRK-Bericht hervorgeht, ist es zudem gängige Praxis, Teile von Walen, darunter auch Fleisch und Speck, einfach ins Meer zu kippen.»

 

«Während die Welt verzweifelt darüber berät, wie das Artensterben und der Klimakollaps verhindert werden können,» kommentiert Astrid Fuchs, Kampagnenleiterin bei WDC, «erlaubt Norwegen die Schlachtung von Walen für Hundefutter.» «Dass das Fleisch teilweise sogar einfach weggeschmissen werde, setze diesem Irrsinn die Krone auf.»

 

Anmerkung: Norwegens Politiker zeigen, dass nur machtbesessene und skrupellose Versager, die in normalen Berufen kaum eine Chance hätten, in diese Positionen streben. Für Versager sind die Gehälter und Aufwandsentschädigungen in der Politik grandios, für fähige Leute aus der Industrie nur ein unattraktives Taschengeld. Das ist das Problem, warum mehrheitlich unfähige Typen in der Politik aktiv sind.

 

https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/in-norwegen-endet-wal-fleisch-im-hundefutter-30844156.html