DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Newsletter ProVegan: Ausgabe 42/2021

Sind Folgeschäden durch mRNA-Impfungen erwartbar?

«Einiges Aufsehen erregte zuletzt eine unlängst veröffentlichte Studie niederländischer und deutscher Experten unter der sperrigen Überschrift „The BNT162b2 mRNA vaccine against SARS-CoV-2 reprograms both adaptive and innate immune responses“ (Der mRNA-Impfstoff BNT162b2 gegen SARS-CoV-2 reprogrammiert sowohl die adaptive als auch die angeborene Immunantwort). Der entscheidende Satz aus dem Abstrakt, der in seiner Tragweite noch gar nicht absehbar ist, lautet: „Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der mRNA-BNT162b2-Impfstoff eine komplexe funktionelle Reprogrammierung der angeborenen Immunantwort induziert, die bei der Entwicklung und Anwendung dieser neuen Impfstoffklasse berücksichtigt werden sollte.“

 

Das Anliegen dieses Beitrags geht jedoch in eine andere Richtung. Niemand, auch keine noch so hochkarätig besetzte Expertenrunde, weiß heute verbindlich, welche Nebenwirkungen die neuentwickelten Impfstoffe tatsächlich haben und welche Folgen die Reprogrammierung des angeborenen Immunsystems auf lange Sicht hat. Wer kann garantieren, dass nicht auch die Fähigkeit, auf Zellentartungen zu reagieren, über heute noch unbekannte Mechanismen beeinträchtigt wird?

 

Vor diesem Hintergrund halte ich es für extrem verantwortungslos (und das ist noch die freundlichste Bezeichnung), Kinder und Jugendliche ohne die Spur einer medizinischen Notwendigkeit den potentiellen Gefahren einer nicht langzeiterprobten Impfung auszusetzen, wie es die Politik samt angeschlossener Medien und willfähriger „Experten“ derzeit vorhaben. Wer sein Kind nur aufgrund des gesellschaftlichen Anpassungsdrucks und eigener Bequemlichkeit gegen eine Krankheit impfen lässt, die es zu 99,9% gar nicht bekommen kann, könnte es eines Tages bitter bereuen.»

 

Anmerkung: Das ist genau meine Meinung. Schon vor Monaten schrieb ich, dass eine Anwendung der gentechnischen «Impfstoffe» zumindest jetzt nicht gerechtfertigt ist, weil die Nebenwirkungen nicht absehbar sind und COVID-19 für die meisten Menschen eine relativ harmlose Infektion ist.

 

https://reitschuster.de/post/sind-folgeschaeden-durch-mrna-impfungen-erwartbar/