DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Newsletter ProVegan: Ausgabe 35/2019

„Zur Ferienzeit werden besonders viele Tiere ausgesetzt“

Anmerkung: Es sollte überhaupt keine „Haustiere“ geben. Die Chance, dass sie bei den Menschen leiden, ist einfach zu gross. Sie werden aus einer Laune heraus gekauft und dann verliert die Masse der Empathielosen die Lust an ihnen und schiebt sie ab. Das ist einfach total irre. Selbst wenn sich der Mensch gut um das „Haustier“ kümmert, ist nicht sicher, ob es wirklich ein gutes Leben für das Tier ist. Zudem kommt noch das Problem der Fütterung hinzu. Fast alle Hunde und Katzen werden mit Fleisch gefüttert. Dies bedeutet unsagbares Leid für die „Nutztiere“ und in Zeiten der Klimakrise eine Absurdität der Superlative, da kaum jemand bereit ist, seine „Haustiere“ gesund vegan zu füttern.

 

Meine Meinung: Es dürfen nur noch Tiere aus dem Tierschutz von Menschen gehalten werden, die sonst keine Überlebenschancen haben. Züchten ist streng zu verbieten!

 

https://www.sueddeutsche.de/bayern/ebersberg-haustiere-tierheim-auffangstation-1.4572093