DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Newsletter ProVegan: Ausgabe 27/2022

Die totale Verachtung von Leben: Uni Kiel tötet 22.497 Tiere als «Überschuss»

«In den Tierversuchseinrichtungen der Universität Kiel wurden im Jahr 2021 insgesamt 22.497 Tiere wegen Nichtgebrauch getötet. Die Vereine Ärzte gegen Tierversuche (ÄgT) und Deutsche Juristische Gesellschaft für Tierschutzrecht (DJGT) haben soeben Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Kiel gestellt. Sie verweisen darin auf den nach dem Tierschutzgesetz erforderlichen vernünftigen Grund für die Tötung eines Tieres, der hier fehle und zeigen die Tötung der Tiere als illegal an.»

 

«Aufgrund einer EU-Vorgabe werden seit 2017 erstmals „Überschusstiere“ gezählt. 2017 wurden in Deutschland neben den aus der offiziellen Tierversuchsstatistik hervorgehenden rund 2,9 Millionen in Tierversuchen verwendeten Tieren fast 4 Millionen Tiere nicht im Versuch eingesetzt und mangels Verwendungszwecks getötet.»

 

Anmerkung: Es ist schon atemberaubend, welche Verachtung von Leben die von jeder Moral befreite teuflische Wissenschaft an den Tag legt. Bei den Tierversuchen heuchelt man wenigstens noch einen Nutzen für den Menschen, der in Wahrheit fast nie gegeben ist und, wenn er denn gegeben wäre, keine Rechtfertigung für barbarische «wissenschaftliche» Verbrechen darstellt. Bei der Vernichtung wertvollen Lebens aufgrund von «Nichtgebrauch» bzw. «Überschuss» lässt man alle Hüllen fallen und die Tierexperimentatoren zeigen schamlos ihr wahres Gesicht. Es beweist nur allzu gut, mit was für einer Kategorie von Menschen man es zu tun hat, die Tierversuche durchführen.

 

«Es gibt keinen objektiven Grund für die Annahme, dass menschliche Interessen wichtiger seien als tierliche.» - Bertrand Russell (Nobelpreisträger, Mathematiker und Philosoph)

 

https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/news/aktuelle-news/3577-uni-kiel-toetet-22-497-tiere-als-ueberschuss