DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Newsletter ProVegan: Ausgabe 03/2022

Genialer Journalismus: «Kann man Hunde vegan ernähren?»

Die Erkenntnis der Journalistin: «Hunde fressen Fleisch, so weit, so gut. Blöd nur, dass auch für Hundefutter Tiere sterben müssen. Blöd nur, dass mein Hund meinen ökologischen Fußabdruck auf diesem Planeten mächtig vergrößert: 8,2 Tonnen Kohlendioxid……Hundehalter, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, sind schließlich eine stetig wachsende Zielgruppe. Deren Wunsch, dass für ihren Freund auf vier Pfoten keine anderen Tiere leiden und sterben müssen, ist verständlich.»

 

Die beratende Tierärztin in völliger Ahnungslosigkeit: «Bei einer veganen Ernährung fehlen dem Hund wichtige Nährstoffe und Spurenelemente.»

 

Die geniale Schlussfolgerung der Journalistin: «Wir und die Hunde bleiben aber Liebhaber guten Fleisches, achten auf artgerechte Haltung und kaufen am liebsten beim Bauern nebenan, dessen Rinder in Sichtweite grasen. Seine Schlachtabfälle werden wir wohl weiter für unsere Hunde abnehmen.»

 

Meine Anmerkung: Die Journalistin weiss also genau Bescheid, welche verheerenden Folgen Fleischfütterung für Umwelt und «Nutztiere» hat. Zum Alibi befragt sie eine Tierärztin, die sich wahrscheinlich noch nie mit veganer Fütterung beschäftigt hat und ausser den bekannten Vorurteilen nichts über Ernährung weiss. Ernährungsphysiologisch ist es völlig irrelevant, woher ein Tier seine Nährstoffe erhält, entscheidend ist, DASS ein Tier alle essentiellen Nährstoffe bekommt. Zu dieser simplen Erkenntnis reichen Denkvermögen von Tierärztin und Journalistin offenbar nicht aus. Und so werden die bekannten Sprüche vom Stapel gelassen: Angeblich gutes Fleisch aus artgerechter Gefangenschaft und artgerechter Hinrichtung, von glücklichen Opfern, die vom Tierausbeuter des Vertrauens zu Tode gestreichelt werden, soll gefüttert werden. Dass nach wissenschaftlichen Studien die Fütterung von Tierprotein auch bei Tieren selbst Krebs auslöst und fördert, scheint nicht zu interessieren, auch die ahnungslose Tierärztin nicht. Dass Fleisch und alle anderen Tierprodukte mit den kanzerogen Umweltgiften Dioxin und PCB belastet sind, übrigens auch Bio-Produkte, scheint nicht bekannt zu sein.

 

https://www.urbanlife.de/family-and-friends/item/779-kann-man-hunde-vegan-ernaehren.html