DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Newsletter ProVegan: Ausgabe 39/2022

Umweltbundesamt jammert über die Umweltschädigungen der Tierindustrie, tut aber nichts

«Nichtsdestotrotz müssen die Auswirkungen der Tierhaltung auf Umwelt und ⁠Klima⁠ signifikant gesenkt werden, denn die Produktion tierischer Nahrungsmittel sowie der Konsum sind gegenwärtig weder unter Umwelt- und Klimagesichtspunkten noch unter gesundheitlichen und Tierwohlaspekten nachhaltig.»

 

Anmerkungen: In dieser verrückten Welt ist es bereits ein Fortschritt, dass das Umweltbundesamt die Auswirkungen der Tierindustrie auf Umwelt und Klima überhaupt thematisiert. Normalerweise wird dies allseits mehr oder weniger totgeschwiegen. Allerdings will auch das UBA die Tierhaltung und den Konsum tierlicher Nahrungsmittel lediglich verringern, obwohl ein sofortiger konsequenter Stopp der Erzeugung von Tierprodukten notwendig wäre, um überhaupt noch eine minimale Chance zur Rettung einer lebenswerten Umwelt zu haben.

 

https://www.umweltbundesamt.de/themen/mehr-klimaschutz-in-landwirtschaft