DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Newsletter ProVegan: Ausgabe 42/2021

Umweltbundesamt: «Die vegane Ernährung ist die umwelt- und klimafreundlichste Ernährung – Es ist nicht möglich, die Klimaziele aus dem Pariser Abkommen ohne Veränderungen in der Ernährung zu erreichen»

Erstaunlich: «Das Bundesamt engagiert sich nicht für vegane Ernährung.»

 

Anmerkung: Warum engagiert sich das Umweltbunddesamt bei dieser Faktenlage nicht für die «umwelt- und klimafreundlichste Ernährung»? Möchte man die Tierprodukte konsumierenden Klima- und Umweltzerstörer nicht vor den Kopf stossen? Wenn sich das Umweltbundesamt nicht für die «umwelt- und klimafreundlichste Ernährung» engagieren möchte, welche Existenzberechtigung hat es dann, insbesondere unter der Voraussetzung, dass die Klimaziele aus dem Pariser Abkommen nach eigener Aussage ohne Veränderungen in der Ernährung nicht zu erreichen sind?

 

Immerhin ist das Umweltbundeamt mittlerweile zu den gleichen Feststellungen gelangt (die vegane Ernährung ist die umwelt- und klimafreundlichste Ernährung und das Klima ist ohne eine vegane Ernährung nicht zu retten) wie ich bereits 2009. Genau dies habe ich gebetsmühleartig mit missionarischer Inbrunst immer und immer wiederholt und auch in der Vegan-Broschüre, auf der ProVegan-Webseite und auf Veganbook veröffentlicht. Ich betone meine «missionarische» Inbrunst deshalb, weil die angepassten Vorzeigeveganer immer betonen, dass sie nicht «missionieren» möchten. Wenn man nicht einmal dann «missioniert», wenn die Menschen dabei sind, die eigenen Lebensgrundlagen für Menschen und Tiere vollständig zu vernichten, Tiere massenhaft zu quälen und zu vernichten, durch Tierprodukte die eigene Gesundheit zu ruinieren und den Welthunger massgeblich zu verursachen, wann dann?

 

Jetzt endlich kommt eine Bundesbehörde mit Hunderten von Mitarbeiter zumindest zu den Erkenntnissen, dass die vegane Ernährung die umwelt- und klimafreundlichste Ernährung ist und es ist nicht möglich ist, die Klimaziele aus dem Pariser Abkommen ohne Veränderungen in der Ernährung zu erreichen. Was haben diese Mitarbeiter eigentlich in den ganzen Jahren gemacht? Jetzt, wo es mach meiner Analyse der Fakten definitiv zu spät ist, kommen sie auch auf diese naheliegenden Schlussfolgerungen. Mir bleibt nur die Hoffnung, dass ich mich irre.

 

https://www.youtube.com/watch?v=C3TpCoTm7yA