DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Newsletter ProVegan: Ausgabe 42/2021

Schleim vor der türkischen Küste: Marmarameer ist »jetzt ein totes Meer«

Die Algen vermehren sich den Experten zufolge etwa durch höhere Temperaturen, unbehandeltes Abwasser, das direkt ins Meer abgelassen wird und geringe Fließgeschwindigkeit.

 

Das Wachstum der Substanz wurde vor allem durch Schadstoffe von Pestiziden bis hin zu Abwässern und der Erderwärmung begünstigt. Die dicke, schleimige, grau-braune Matsche auch "Meeresrotz" genannt, besteht aus toten und lebendigen Organismen, darunter vor allem Phytoplankton.

 

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/tuerkei-meeresrotz-richtet-irreversible-schaeden-an-marmarameer-jetzt-totes-meer-a-980adc90-023f-468c-ada6-47d4989218b3

 

"Wir wissen, dass die Wassertemperatur im Marmarameer in den vergangenen 20 Jahren zwischen 2 und 2,5 Grad stärker gestiegen ist als der globale Durchschnitt", so Salihoglu. In den vergangen 50 Jahren hätten andere Stressfaktoren das Ökosystem zusätzlich geschwächt.

 

Dazu gehöre zum einen die zunehmende Verschmutzung der umliegenden Gewässer beispielsweise durch die Landwirtschaft, Industrie oder die Abwässer der 20 Millionen Menschen, die am Marmarameer leben. Zusätzlich habe die Überfischung der Artenvielfalt geschadet und das Meer anfälliger für Probleme wie den Meeresrotz gemacht. "Es kann solche Schocks nicht verkraften", so Salihoglu.

 

https://www.dw.com/de/meeresrotz-t%C3%BCrkei-algen-plage-klimawandel-marmarameer/a-57815195

 

Anmerkung: Auch hier hat der Mensch einmal wieder ganze Arbeit geleistet. Wie verrückt müssen die Deppen sein, die dies verursachen und wie verrückt müssen die Polit-Deppen sein, die dies zulassen!