DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Newsletter ProVegan: Ausgabe 29/2019

Pseudo-Klimaschutz der Pseudo-Profis

An diesem Mittwoch tagt das Kabinett zum ersten Mal. Die Profis also. Es soll den Klimaschutzplan von 2016 verbindlich umsetzen. Der Plan schreibt konkrete Ziele zur Emissionsminderung vor:

 

Die Energiewirtschaft soll demnach bis 2030 etwa 61 Prozent der Emissionen im Vergleich zu 1990 einsparen;

     

  • Der Sektor Gebäude etwa 66 Prozent;
  • Der Verkehr etwa 40 Prozent;
  • Die Industrie etwa 50 Prozent;
  • Die Landwirtschaft etwa 33 Prozent.
  •  

Anmerkung: Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. Die Landwirtschaft, insbesondere die Tierausbeutungsindustrie, ist mit weitem Abstand der Hauptverursacher für klimaschädliche Emissionen. Allerdings soll sie am wenigsten einsparen. Das ist Tollhaus pur. Nun könnte man sagen, man müsse schon froh sein, dass die Landwirtschaft als Klimasünder überhaupt genannt wird, weil dies ja aus offensichtlichen Gründen selten der Fall ist. Bedenkt man dann noch, welch brutal schädliche Auswirkungen die Tierqualwirtschaft auf Wasser, Umwelt, Welthunger, Gesundheit usw. hat, ist es geradezu irrsinnig die Tierqualwirtschaft überhaupt bestehen zu lassen und nicht sofort abzuschaffen! Aber selbst dann, wenn die Welt sofort vegan würde, ist es eher unwahrscheinlich, dass das Klima noch zu retten wäre. Denn die Pseudo-Profis, von denen wir und die gesamte Welt regiert werden, haben es in ihrem antiökologischen Amoklauf so weit geschafft, dass wahrscheinlich die Punkte, an denen eine Umkehr der Klimaerwärmung noch möglich gewesen wäre, längst überschritten wurden. Trotzdem sollten wir vegan und klimaschonend leben. Denn es geht wahrscheinlich primär nur noch darum, bei diesen ungeheuren Verbrechen gegen Tiere, Umwelt und Menschen nicht (mehr) mitgemacht zu haben.

 

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundesregierung-das-klimakabinett-kommt-bringt-es-was-a-1261984.html