DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Newsletter ProVegan: Ausgabe 32/2022

«Investitionen in pflanzliche Nahrung bringen laut Studie weit mehr Emissionsreduktion als in jedem anderen Bereich»

«Investitionen in fleischlose Nahrung hätten laut dem Beratungsunernehmen Boston Consulting Group (BCG) einen überproportional großen Effekt auf den Klimaschutz.»

 

«Für die Nutztierhaltung werden rund 80 Prozent der weltweit verfügbaren landwirtschaftlichen Fläche verbraucht, tierische Produkte liefern aber nur 18 Prozent der Kalorien und 37 Prozent der Proteine.»

 

«Die BCG hat herausgefunden, dass man 4,4 Milliarden Tonnen CO2 einsparen könnte, wenn man eine Billion Dollar in pflanzliche Proteine investiert. Der weltweite CO2-Ausstoß liegt bei rund 50 Milliarden Tonnen jährlich. Zum Vergleich: Investiert man genausoviel Geld in klimafreundlicheren Straßentransport, erzielt man eine Emissionsreduktion von 0,5 Mrd. Tonnen, steckt man das Geld in Gebäudetechnik, erhält man 0,6 Mrd. Tonnen. Investiert man in klimafreundlichen Zement, erspart man der Menschheit 1,5 Mrd. Tonnen CO2, der Investitionsertrag bei pflanzlicher Nahrung ist aber drei Mal so hoch.»

 

«Bisher wird allerdings viel mehr Geld in andere Bereiche investiert, wo mit weniger Ertrag im Sinne von Emissionsreduktion zu rechnen ist.»

 

«Die Erkenntnisse der BCG-Studie decken sich mit jenen von anderen Untersuchungen, die allesamt aufzeigen, welchen Einfluss Ernährung auf das Weltklima hat.»

 

https://futurezone.at/science/fleisch-ersatz-pflanzliche-ernaehrung-effizient-klimaschutz-investition/402091291