DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Newsletter ProVegan: Ausgabe 47/2022

«Impfpflicht»

Die sogenannte «Impfpflicht», sich mit nur vorläufig zugelassenen gentechnischen Experimentalimpfstoffen behandeln lassen zu müssen, ist in Deutschland gescheitert. So weit so gut. Wie kann es aber sein, dass in Deutschland eine solche «Impfpflicht» überhaupt zur Diskussion und zur Abstimmung im Bundestag gestellt wurde? Wie kann es sein, dass Medikamente, die keinen Nutzen, sondern fast ausschliesslich Schäden verursachen, für alle verpflichtend sein sollen? Das ist doch vollkommen verrückt!

 

Abgesehen davon, dass eine «Impfpflicht» gegen das Grundgesetz verstösst, machen die gentechnischen Experimentalimpfstoffe nicht nur keinen Sinn, sie schaden vielmehr nachweislich:

     

  • Die Anzahl der bekannten Nebenwirkungen ist extrem, die Dunkelziffer wahrscheinlich monströs.
  • Die Anzahl der Todesfälle durch die gentechnische Experimentalimpfung ist extrem.
  • Die Anzahl der Krebsfälle nach der gentechnischen Experimentalimpfung explodiert.
  • Die Myokarditis mit langfristig verheerenden Folgen ist mittlerweile bei Jugendlichen nachgewiesen.
  • Mit Beginn der gentechnischen Experimentalimpfung stieg die Übersterblichkeit in Deutschland und in den anderen Ländern extrem an.
  • Es ist sogar nachgewiesen, dass das Risiko der gentechnischen Experimentalimpfung höher ist als das Risiko einer COVID-19 Erkrankung.
  •  

Wir müssen also klar und nüchtern feststellen, dass die deutschen Politiker einen nachgewiesenen schädlichen Schwachsinn zur Pflicht machen wollten. Dafür gibt es nur zwei rationale Erklärungen:

     

  • Die Politiker stimmen über Sachverhalte ab, die sie nicht kennen und mit denen sie sich nicht beschäftigt haben. Stattdessen plappern sie immer und immer wieder den frei erfunden Unsinn von der wirksamen und sicheren Impfung nach.
  • Die Politiker kennen die Fakten zur gentechnischen Experimentalimpfung, also auch deren Nutzlosigkeit und Gefahren, sind aber aus Opportunitätsgründen für eine Impfpflicht, weil die durch Falschinformationen manipulierte Bevölkerung mehrheitlich für eine «Impfpflicht» ist.
  •  

Hinzu kommt noch der Umstand, dass das deutsche Verfassungsgericht durch lang dauernde Untätigkeit und verfassungswidrige Entscheidungen der Politik signalisiert hat, dass es nahezu jeden Verfassungsbruch im Zusammenhang mit Corona durchwinken wird. Bei seinem schändlichen Tun hat sich das Verfassungsgericht unter seinem Präsidenten Harbarth nicht einmal davon beeindrucken lassen, dass der angesehene ehemalige Präsident des Verfassungsgerichts Professor Papier mehrfach darauf hingewiesen hat, dass die Einschränkungen der Grundrechte während der völlig irrationalen Coronapandemie zu weit gehen und verfassungswidrig sind. Dieses Versagen des Verfassungsgerichts ist dadurch erklärbar, dass es in den letzten Jahren vollends zu einem «Politikergericht» verkommen ist, in das die politischen Parteien die ihnen genehmen und willfährigen Politiker senden. So werden aus den Hütern des Grundgesetzes korrupte politische Erfüllungsgehilfen in Richterroben, die nicht mehr das Grundgesetz als Basis ihrer «Arbeit» ansehen, sondern den politischen Kampf zum Vorteil der Parteien und politischen Machtstrukturen, von denen sie ins Amt gehoben wurden.

 

Für mich war eine «Impfpflicht» aus verfassungsrechtlichen Gründen, aber noch viel mehr aus medizinischen Gründen völlig undenkbar, ja absurd. Es ist aber nur ein schwacher Trost, dass sich für diesen Schwachsinn keine Mehrheit im deutschen Bundestag gefunden hat. Denn die Politikerkaste, die den gesamten Coronaschwachsinn bis hin zu einer völlig absurden Diskussion über eine «Impflicht» verzapft haben, bleiben ebenso im Amt wie ein nachweislich verfassungsfeindliches Verfassungsgericht. Das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.

 

Das jämmerliche Versagen der deutschen Politik bei der Hilfe für die Ukraine spricht Bände und ist nur ein Vorgeschmack auf das, was noch kommen wird. Dieses Versagen gilt aber auch für die NATO, die EU und die USA. Wie erbärmlich ist es, nach dem Dritten Reich ständig das «nie wieder» zu betonen, jetzt aber aus Feigheit und aus wirtschaftlichem Kalkül dabei zuzuschauen, wie das ukrainische Volk von politisch organisierten Schwerverbrechern abgeschlachtet wird!

 

Ernst Walter Henrich

 

08.04.2022