DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Newsletter ProVegan: Ausgabe 39/2020

„Eine Farm röstete Schweine bei lebendigem Leib und vergaste die Tierkinder aus wirtschaftlichen Gründen“

„Seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie war die Fleischindustrie mit grossen Schwierigkeiten konfrontiert. Von massiven Virusausbrüchen bei Mitarbeitern in Fleischverarbeitungsbetrieben bis hin zu Strassensperren in Lebensmittelvertriebsketten, die zu massiven Produktabfällen führen, gibt es zahlreiche Beweise dafür, dass die Branche zu schwach aufgebaut ist, um einer Krise standzuhalten. Viele Fleischbauern haben auf die Krise reagiert, indem sie ihre Tiere "entvölkern". Dies ist ein ziemlich steriler Begriff für grausamen Massenmord, dessen Einzelheiten bisher unklar waren. Eine Untersuchung bei einem grossen Schweinefleischproduzenten in Iowa im Mai 2020 und seiner Entvölkerungsmethoden ergab, dass Schweine - Tiere, von denen bekannt ist, dass sie die emotionale und kognitive Intelligenz von Hunden haben – lebendig geröstet und erstickt werden.

 

Die Arbeiter der Iowa Select Farm, auf der dieser Massenmord stattfand, schlossen im Wesentlichen alle Belüftungsöffnungen und pumpten dann Wärme und Dampf ein. Es gibt Videoaufnahmen der armen Tiere, die weinen und schreien, während sie langsam sterben. Diejenigen, die nicht an Folter starben, mussten unter ihren Familienmitgliedern liegen, bis die Arbeiter mit Schussapparaten vorbeikamen, um die Arbeit zu beenden. Berichten zufolge wurden die Ferkel von ihren Müttern gerissen und in mit Gasen gefüllten Scheunen ermordet. Zu lange hat die Fleischindustrie der Vereinigten Staaten auf der Grundlage von Grausamkeit und der Hoffnung operiert, dass die Öffentlichkeit ein Auge zudrücken würde. Nun, das werden wir nicht. Unterzeichnen Sie die Petition, die Verantwortlichen für diesen unaussprechlichen Akt der Tierquälerei zur Rechenschaft zu ziehen.“

 

https://www.thepetitionsite.com/de-de/takeaction/823/316/026/?z00m=32444709&redirectID=3017521651