DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Gutes Interview mit dem ehemaligen Leiter des bayrischen Gesundheitsamtes Aichach-Friedberg, Friedrich Pürner

Seine wichtigsten Aussagen:

 

Die Politik und vor allem Karl Lauterbach als Panikexperte der Talkshows haben enorm die Bevölkerung gespalten, aufgehetzt und Hass gesät. Warum die Aussagen von Lauterbach einfach so hingenommen werden, ist mir rätselhaft. Er hat doch jedes Maß an Menschlichkeit und Anstand verloren.

 

Diese Aussage „Pandemie der Ungeimpften“ ist völliger Unsinn und zeigt doch nur die Hilflosigkeit, in der die Politiker stecken. Wer in so einer Situation nach Schuldigen plärrt statt nach Lösungen sucht, der hat nichts verstanden.

 

Schuldzuweisung kennen wir schon aus anderen Situationen. Es ist eine Ablenkung vom eigenen Versagen. Viele Politiker auf allen Ebenen wussten, dass es einen Pflegekräftemangel gibt – und das seit Jahren. Das hat nur niemanden interessiert. Über diese Situation berichte ich auch in meinem Buch. Und nun ist der Aufschlag in der Realität hart. Anstatt aber demütig Fehler einzugestehen und sofort diesen Mangel zu beheben, haben die Politiker noch die Frechheit, auf Ungeimpfte zu zeigen, sie auszuschließen und sie für die miserable Situation verantwortlich zu machen. Das ist ein absolutes Trauerspiel, das leider auch der Bundespräsident mitspielt.

 

Gernot Marx ist der Präsident des DIVI e.V., also des Deutschen Intensivregisters. Und er sagte kürzlich, dass es keine Erfassung des Impfstatus der Patienten auf den Intensivstationen gibt. Mit anderen Worten, es gibt keine Klarheit darüber, ob tatsächlich mehr Ungeimpfte auf der „Intensiv“ liegen.

 

Verhältnismäßigkeit spielte schon während der ganzen Pandemie eine eher untergeordnete Rolle. Nun aber wird es immer schlimmer. Was soll diese Ausgrenzung bringen? Man weiß inzwischen sehr gut, dass auch Geimpfte erkranken, schwer erkranken, an Covid versterben und das Virus auch weitergeben. Und das in dem Maße wie die Ungeimpften.

 

Bei einer Impfung, die erst seit knapp einem Jahr verabreicht wird, kann man nicht wissen, ob und welche Spätfolgen eintreten. Dass es vor allem bei jungen Männern, auch vielen Sportler, zu Herzmuskelentzündungen und auch –stillständen gekommen ist, ist inzwischen bekannt.

 

Die Bevölkerung in Gibraltar beispielsweise ist zu fast hundert Prozent geimpft und hatte Mitte November eine Inzidenz von 1382 und hat damit laut Statista.de die meisten Corona-Infektionen europaweit.

 

Vielleicht sollten alle, die der Auffassung sind, die Impfung werde zu keinen negativen Spätfolgen führen, öffentlich rechtsverbindlich erklären, dass Sie mit ihrem gesamten Vermögen bereit sind, entsprechende Folgen, die es aus ihrer Sicht ja nicht geben kann, finanziell zu übernehmen.

 

Eine Impfung soll vor schwerer Krankheit oder gar Tod schützen. Wie wir in den letzten Wochen miterleben, tut die Covid-19-Impfung das nicht ausreichend. Kinder ohne erhebliche Vorerkrankungen haben keine schweren Verläufe und sterben nicht daran. Warum sollten sie sich impfen lassen und Nebenwirkungen in Kauf nehmen, die viel schlimmer sein können als die Erkrankung selbst, die sie zudem dauerhaft schützt.

 

Schaut man sich in den Talkshows um, waren zu Beginn so gut wie keine Kritiker eingeladen. Inzwischen dürfen hin und wieder welche zu Wort kommen, aber einer Person stehen dann drei bis vier Gegner gegenüber. Das ist nicht ausgewogen. Weltweit anerkannte Experten, Wissenschaftler und Professoren sind verleumdet, denunziert und aufs Übelste persönlich beleidigt und einfach geschnitten worden. Wenn der Spiegel innerhalb der Pandemie mehrere Millionen Euro von der Bill und Melinda Gates Stiftung gespendet bekommt: Kann ich da, zum Beispiel, eine objektive, kritische Berichterstattung erwarten?

 

Anmerkung: Ich stimme mit allen Aussagen überein.

 

https://multipolar-magazin.de/artikel/in-unserem-land-passiert-gerade-unheil