DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Die „Wahrheit“ vieler Ärzte

Kardiologe Schlomo Aschkenasy: „Die Ernährung hat sicher einen Effekt. Und klar sollte man nicht jeden Tag einen riesigen Teller mit Eiern und Speck essen, aber man muss auch leben. Sich was gönnen. Udo Jürgens ist nicht wegen der Eier und dem Speck gestorben. Er war 80, das gibt es einfach. Er hatte einfach Pech.“

 

Was der Kardiologe dort schreibt, entspricht nicht dem Stand der Wissenschaft. Die wissenschaftlichen Studien ergeben ganz klar, dass sich bei einer gesunden fettarmen veganen Ernährung keine koronare Herzkrankheit entwickelt. Dies kann man hier nachlesen:

 

www.provegan.info/de/studien/kategorie/studien-herz-kreislauf-erkrankungen/

 

www.veganbook.info/die-wichtigsten-kernaussagen-aus-dem-buch-prevent-and-reverse-heart-disease-von-dr-caldwell-b/

 

www.provegan.info/de/studien/detailseite-studien/eine-studie-die-zu-denken-geben-sollte/

 

www.veganbook.info/das-beste-und-wichtigste-ernaehrungsbuch-china-study-von-professor-dr-t-colin-campbell/

 

Der Skandal ist, dass solche falschen und gesundheitsgefährdenden Äusserung die Menschen glauben lassen, Krankheit und Gesundheit seien eine Frage von Pech und Glück, wo man eh nichts dran machen könne. Folge: Der Normalbürger frisst weiter Eier und Speck, und landet schliesslich in den Fängen der Medizin, aus denen er normalerweise bis zu seinem Tod nicht mehr herauskommt.

 

Erstaunt ist man über solche Äusserungen auch deshalb, weil sie nicht dem „Eid des Hippokrates“ entsprechen, dem sich doch eigentlich alle Ärzte verpflichtet fühlen sollten:

 

„Ich werde ärztliche Verordnungen treffen zum Nutzen der Kranken nach meiner Fähigkeit und meinem Urteil, hüten aber werde ich mich davor, sie zum Schaden und in unrechter Weise anzuwenden.“

 

Warum sagt Kardiologe Schlomo Aschkenasy etwas, was genau diametral entgegengesetzt zu den wissenschaftlichen Fakten ist?

 

Man weiss es natürlich nicht, welche Motivation genau in diesem Fall dahinter steckt. Interessanterweise schrieb Dr. Esselstyn in seinem Buch „Prevent and Reverse Heart Disease“ etwas darüber, warum Ärzte manchmal andere Prioritäten als die Gesundheit ihrer Patienten haben:

 

„Ich fragte einmal einen jungen Herzspezialisten, der auf operative Eingriffe spezialisiert war, warum er seine Patienten nicht zu einem Ernährungsprogramm überweisen würde, das deren Erkrankungen aufhalten und rückgängig machen könne. Er antwortete mit einer freimütigen Frage: Wussten Sie, dass ich im letzten Jahr Rechnungen über mehr als 5.000.000 Dollar ausstellte?“

 

http://www.blick.ch/news/schweiz/kardiologe-zu-udo-juergens-tod-wie-gefaehrlich-ist-ruehrei-mit-speck-id3366534.html