DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

„Seehofer spricht von ‚kaltblütigem Mord‘“

Die Menschen sind berechtigterweise über dieses Verbrechen an einem Kind erbost. Ich auch. Allerdings frage ich mich, warum sie nicht auch über den täglichen Tod der 6.000 – 43.000 Kinder erzürnt sind, die offensichtlich noch grausamer durch langsames Verhungern gestorben sind. Denn diese Kinder werden vorsätzlich dem Hungertod überlassen und damit faktisch ermordet. Regen sich die Leute nicht darüber auf, weil sie selbst daran beteiligt sind? Denn täglich sterben ca. 6.000 - 43.000 Kinder an Hunger, weil ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 98 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ verfüttert werden, die zum grossen Teil sogar aus den "Hungerländern" stammen, und den verhungernden Kindern vorenthalten werden. Diese „Nutztiere“ werden gefüttert (und gequält), weil genau die Mehrheit der Menschen, die sich über ein Tötungsdelikt erzürnen, gleichzeitig genau das Fleisch, die Milchprodukte und die Eier konsumieren, die von den gequälten und gefütterten „Nutztieren“ gewonnen werden.

 

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/attacke-in-frankfurt-horst-seehofer-spricht-von-kaltbluetigem-mord-a-1279692.html