DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

„Die große Angst vorm Fleischverbot“

„Wer vom Klimanotstand spricht, muss begreifen, dass ein solcher nicht ohne spürbare Veränderungen beendet werden kann.“

 

Anmerkung: Mit einem Fleischverbot wird es nicht getan sein. Erst recht nicht ein Fleischverbot, was nur auf Kantinen beschränkt ist. Tierprodukte müssen universell überall verboten werden. Dies aus Gründen des Klimaschutzes, Umweltschutzes, Welthungers und der Tierrechte. Mit der Gesundheit soll jede(r) machen was er / sie will, aber nur dann, wenn Omnivore und Vegetarier höhere Krankenkassenbeiträge zahlen. Die persönliche Freiheit hört dort auf, wo die Freiheit des anderen tangiert wird.

 

https://taz.de/Veggie-Kommentar/!5617029/