DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Anteil der Bevölkerung in den jeweiligen Ländern, die sich vegan ernährt

Anmerkung: Es ist schon bemerkenswert, dass sich nur so wenige Menschen vegan ernähren, obwohl die Auswirkungen auf die Gesundheit, die Tiere, die Umwelt, das Klima und den Welthunger zumindest teilweise recht gut bekannt sind. Die erfolgreiche Propaganda der Tierindustrie zusammen mit ihren korrupten Helfern aus der Politik und Ernährungswissenschaften, dass vegane Ernährung eine gesundheitsgefährdende Mangelernährung sei, zeigt leider nur allzu grossen Erfolg. Grosse Teile der veganen Community helfen den Tierausbeutern unabsichtlich, indem sie den Schwachsinn von den «kritischen Nährstoffen» weiterverbreiten und so in der Bevölkerung tatsächlich den Eindruck erwecken, dass mit veganer Ernährung irgendetwas nicht stimmt, dass man ständig vor Nährstoffmangel auf der Hut sein muss und dass man ständig Gesundheitschecks machen muss. Wenn ich mich an die einfachen «7 Regeln der gesunden Ernährung» halte und mich vollwertig und abwechslungsreich mit ausreichend Vitamin B12 ernähre, dann gibt es keine «kritischen Nährstoffe» und auch keinen Grund, vor Nährstoffdefiziten Angst zu haben. Die Menschen sind von diesen «Influencern» dermassen indoktriniert, dass sie ständig angstvoll auf ihre vermeintlichen Nährstoffdefizite schauen, aber den entscheidenden Teil einer gesunden Ernährung aus den Augen verlieren: Die gesamten natürlicherweise in Tierprodukten enthaltenen krankmachenden Bestandteile und die in Tierprodukten extrem konzentrierten und unvermeidlichen kanzerogenen und neurotoxischen Umweltgifte. Dazu kommen dann noch die hochverarbeiteten veganen Industrieprodukte und Nachahmerprodukte mit viel Salz, raffiniertem Zucker, gesättigten Fetten und Transfetten, die oftmals kaum gesünder als die Tierprodukte sind. In der Presse wird auch ständig der Eindruck erzeugt, eine vegane Ernährung bestünde aus ungesunden Nachahmerprodukten. All dies ist eine sehr unglückliche Gemengelage, die die niedrigen Veganerzahlen für mich plausibel machen. Dazu kommen natürlich noch die Egoisten, denen alles ausser ihrem Geschmack egal ist. Seit ihrer Kindheit sind sie auf ein bestimmtes Geschmacks- und Ernährungserlebnis konditioniert. Es liegen die Fakten für alle deutlich sichtbar auf der Hand: Die meisten Menschen sterben an ernährungsbedingten Krankheiten, die Hauptursache für Klimawandel, Umweltzerstörungen, Welthunger und extremstes Tierleid ist die Tierindustrie. Die Menschen zerstören ihre eigene Gesundheit und die Lebensgrundlagen ihrer Nachfahren und der Menschen in der Dritten Welt. Nichts hält sie auf. Wenn die Mehrheit den Irrsinn begeht, dann fühlt sich offensichtlich der Irrsinn für leider allzu viele richtig an. Auch der Corona-Irrsinn lässt grüssen.

 

Fazit: Die perfide Propaganda der Tierindustrie und ihrer skrupellosen Helfer aus Politik und Wissenschaft wirkt ausserordentlich gut. Die Menschen durchblicken nicht, dass man sie aus Profitgründen für dumm verkauft. Es ist leider so, wie Prof. Chomsky sagte: «Die Mehrheit der gewöhnlichen Bevölkerung versteht nicht was wirklich geschieht. Und sie versteht noch nicht einmal, dass sie es nicht versteht.»

 

Was also tun? «Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.» - Johann Wolfgang von Goethe

 

In diesem Sinne ist ProVegan mein (nahezu vergeblicher) Beitrag.

 

https://de.statista.com/infografik/26070/anteil-der-befragten-die-sich-vegan-ernaehren/