DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Arzt entlarvt Fleischmythen

Als Hauptargument legt Dr. med. Neal Barnard, FACC, Präsident des Ärztekomitees für verantwortungsvolle Medizin, Beweise dafür vor, dass tierliche Produkte für die menschliche Gesundheit schädlich sind, während pflanzliche Ernährung zu einer anhaltend guten Gesundheit führt.

 

Dr. Barnard argumentiert, dass der Verzehr tierlicher Produkte den Menschen mit schädlichen Bestandteilen dieser Lebensmittel belastet - einschließlich gesättigter Fettsäuren, Cholesterin, Laktose, Östrogene und pathogener Mikroorganismen - und gleichzeitig Ballaststoffe, komplexe Kohlenhydrate, Antioxidantien und andere gesunde Bestandteile pflanzlicher Basis vorenthält. Dabei erhöht der Verzehr tierlicher Produkte das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs, Diabetes, Fettleibigkeit und andere Gesundheitsprobleme.

 

„Menschen, die tierische Produkte konsumieren, haben ein erheblich höheres Risiko für schwere Krankheiten als Menschen, die sie meiden“, schreibt Dr. Barnard.

 

Dr. Barnard legt Beweise vor, die zeigen, dass diejenigen, die sich pflanzlich ernähren, langfristige Vorteile für ihre Gesundheit sehen. Er weist auf Studien hin, die zeigen, dass pflanzliche Ernährung mit einem gesunden Gewicht, einem verringerten Krebsrisiko, einem verringerten Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und einem verringerten Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden ist. Dr. Barnard weist darauf hin, dass einige Diäten zwar bestimmte Gesundheitsmerkmale kurzfristig verbessern, pflanzliche Ernährung jedoch langfristig viele Aspekte der Gesundheit verbessert.

 

„Das Vermeiden tierlicher Produkte ist der sicherste Weg, um gleichzeitig Körpergewicht, Blutglukose, LDL-Cholesterin und Blutdruck zu verbessern“, schreibt Dr. Barnard.

 

Dr. Barnard entlarvt auch verbreitete Mythen über Fleisch, darunter die folgenden:

 

Mythos 1: Pflanzliche Ernährung ist nährstoffarm: „Klinische Studien zeigen nicht, dass eine vegane Ernährung zu einem Mangel führt. Das Gegenteil ist der Fall; Eine Diät mit Schwerpunkt auf pflanzlichen Lebensmitteln hilft dabei, die Defizite an Ballaststoffen, Kalium und verschiedenen Vitaminen zu beheben, die bei omnivorer Ernährung häufig auftreten.“

 

Mythos 2: Jäger und Sammler waren frei von Krankheiten: „Die romantische Vorstellung, dass Jäger und Sammler frei von „Krankheiten der Moderne“ waren, wurde durch die ausgedehnte Atherosklerose widerlegt, die bei Autopsien von Massai-Individuen und in alten Inuit-Überresten gefunden wurde."

 

Mythos 3: Pflanzliche Diäten enthalten kein Protein: „Der Proteinbedarf bei Kindern und Erwachsenen wird durch eine Ernährung mit Hülsenfrüchten, Gemüse, Getreide und Früchten leicht gedeckt. Laut WHO geht „Proteinmangel fast immer mit einer unzureichenden Energieaufnahme einher ...“, was bedeutet, dass das Problem ein Mangel an Nahrungsmitteln und kein Mangel an Fleisch ist.

 

https://www.pcrm.org/news/news-releases/plant-based-doctor-debunks-meat-myths-debate-leading-nutrition-journal