DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

«Kann ich Eltern bitten, ein Geburtstagsessen nicht bei McDonalds zu veranstalten?»

„Mein Sohn ist vier Jahre alt und zu einem Kindergeburtstag im Kino mit anschliessendem McDonald’s-Besuch eingeladen. Ich – und einige andere Eltern – sind nicht begeistert. Können wir die Eltern bitten, das Essen zu verlegen? Kathrin F.“

 

Meine Meinung: Das Problem ist nicht so sehr, ob ich mein Kind einmal ungesund essen lasse, sondern dass mein Kind dadurch auf den Geschmack kommt, in Zukunft ungesund zu essen. Gerade Nahrungsmittel mit raffiniertem Zucker (Süssigkeiten, Limonaden usw.) und viel Fett (Käse auf Pizza usw.) haben ein grosses Suchtpotenzial. Deshalb ist es besser, die Kinder erst gar nicht an diese ungesunden Nahrungsmittel herankommen zu lassen. Der Versuch, den Konsum dieser ungesunden Nahrungsmittel zu begrenzen, endet dann meistens in andauernder Frustration bei den Kindern und Eltern. Es macht überhaupt keinen Sinn, Kinder mit geringen Mengen auf ungesunde Nahrungsmittel zu konditionieren bzw. „anzufixen“ und sie dann ständig davon abhalten zu wollen. Denn sind die Kinder einmal auf den Geschmack gekommen, dann gibt es meistens kein Halten mehr. Die Ergebnisse dieser irren Situation sehen wir in den Industrieländern: Verfettete und kranke Kinder. Studien zeigen, dass die meisten Kleinkinder schon den Beginn einer Arteriosklerose ausweisen!

 

https://bellevue.nzz.ch/kochen-geniessen/wie-interveniere-ich-gegen-ein-geburtstagsessen-bei-mcdonalds-ld.1499558