DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Das erste Ei auf Pflanzenbasis

«Stolz präsentieren die Exponenten der Migros an diesem Freitagvormittag in Buchs die Weltneuheit. Aber die Frage stellt sich: Warum braucht es ein veganes Ei? Wer auf tierische Produkte verzichten will, konnte das auch bisher problemlos. Wallmer sagt: «Viele Menschen werden vegan aus ethischen Gründen, nicht weil sie tierische Produkte nicht mögen. Für die braucht es Alternativen, viele von ihnen vermissen das Ei.» Dies hätten internationale Marktstudien ergeben. Wie gross das Marktpotenzial ist, dazu gibt es von der Migros keine Zahlen.»

 

Anmerkung: Aus ethischer Sicht ist das vegane Ei natürlich super. Warum die Menschen allerdings bei der Nahrungsaufnahme die Illusion eines Tierqualprodukts haben müssen, erschliesst sich mir nicht. Aus ernährungsphysiologischer Sicht würde ich das vegane Ei neutral einstufen, weil die enthaltenen Inhaltsstoffe unbedenklich sind. Als positiv ist zu vermerken, dass man anstelle der total ungesunden Pflanzenöle das Rapsöl eingesetzt hat. Eine vegane Küche aus vollwertigen naturbelassenen Nahrungsmitteln ist sowohl als Rohkost als auch erhitzt so köstlich, dass zumindest bei mir nicht einmal der Wunsch nach industriell hergestellten (Nachahmer)produkten aufkommt.

 

Ob jetzt die Ei-Industrie und die veganfeindlichen Politiker auf die Idee kommen, die Bezeichnung «Ei-Alternative» zu verbieten? Überraschen würde es mich nicht, da die tierqualfreundlichen Politiker diese Verbote bei anderen veganen Alternativen bekanntlich bereits beschlossen haben.

 

https://www.aargauerzeitung.ch/solothurn/kanton-solothurn/ernaehrung-20-ei-ei-ei-die-migros-macht-auf-huhn-und-praesentiert-das-erste-ei-auf-pflanzenbasis-ld.2207785