DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Widerwärtige Propaganda der Manipulationspresse gegen vegane Ernährung

Einige Aussagen aus dem Artikel und meine Kommentare dazu:

 

„Zuletzt beweist die Influencerin ‚rawvana‘, dass vor allem eine roh-vegane Lebensweise erschreckende gesundheitliche Probleme mit sich bringt.“

 

Kommentar: Ein Einzelfall ist nie ein „Beweis“ für oder gegen die Qualität einer Ernährungsweise. Schon diese Aussage allein weist die Autorin Cassandra Pauli als fachlich unfähig aus: Trotz mangelndem Wissen schreibt sie einfach munter drauf los. Richtig ist: Eine roh-vegane Lebensweise ist nur dann ungesund, wenn sie falsch durchgeführt wird und, wie in diesem Fall, den gesundheitlichen Problemen ein 25-tägiges „Wasserfasten“ vorausging.

 

„Doch nun kommt die Wahrheit ans Licht: Bereits seit über zwei Jahren hatte sie ernsthafte gesundheitliche Probleme und musste sich von der veganen Ernährung verabschieden.“

 

Kommentar: Wenn man eine Ernährung falsch durchführt, dann wird man immer Probleme haben, erst recht bei einer roh-veganen Ernährung, die tatsächlich schwierig gesund zu gestalten ist. Der Fastenexzess wird verschwiegen. Das ist unredlich. Unredlich ist auch, dass nun nicht mehr von einer roh-veganen Ernährung, sondern von einer veganen Ernährung gesprochen wird.

 

„In diesem erklärte sie, dass sie wieder Eier und Fische esse, um ihre Gesundheit zu retten.“

 

Kommentar: Mit ungesunden Nahrungsmitteln wie Fisch und Eiern seine Gesundheit zu retten, das ist absurd. Es gibt keinen essentiellen Nährstoff in Fisch und Eiern, der nicht auch durch eine gesunde vegane Ernährung aufgenommen werden könnte. Ich bin kein Freund der roh-veganen Ernährung, weil sie schwierig gesund durchzuführen ist, aber sie ist allemal gesünder als eine Ernährung mit Fisch und Eiern.

 

„Yovanas Körper befand sich bereits in ihrem jungen Alter kurz vor den Wechseljahren, ihr Darm war kaputt. Sie wusste: es muss sich etwas ändern.“

 

Kommentar: Davon zu sprechen, dass sich ihr Körper kurz vor den Wechseljahren befand, ist zumindest aus medizinischer Sicht absurd. Ihre Periode war ausgeblieben. Es ist bekannt, dass eine Periode dann ausbleibt, wenn man sich falsch ernährt und Protein und Kalorien fehlen. Wenn man eine roh-vegane Ernährung falsch durchführt und dann auch noch einen Monat nur mit Wasser fastet, dann können nun einmal leicht Protein und Kalorien fehlen. Dann ist es völlig normal, dass die Menstruation ausbleibt. Wenn der Darm „kaputt“ ist, dann muss man die Ursache herausfinden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass bei einer falschen Ernährung auch der Darm leidet.

 

„Die junge Frau versuchte ihre Gesundheit mit unterschiedlichen Ernährungsweisen, die mehr gesunde Fette und Mineralien enthalten, zu retten und nahm zu, um ihre Periode wieder zurückzubekommen – doch alles ohne dauerhaften Erfolg.“

 

Kommentar: Genau hier wird die Problematik sichtbar: Die „junge Frau“ hat keine Ahnung von Ernährung, erst recht nicht von roh-veganer Kost. Dann wird sie krank und die Manipulationspresse schlachtet ihren Fall als Propaganda gegen die vegane Ernährung aus. Aber hier zeigt sich noch eine ganz andere und schwerwiegendere Problematik: Leute, die keine Ahnung von Ernährung haben, wie diese „junge Frau“, posten im Internet Ernährungsratschlage und verbreiten so ihren Schwachsinn. Wenn dann jemand krank wird, dann wird nicht der massenhaft verbreitete Ernährungsschwachsinn beschuldigt, sondern die vegane Ernährung an sich. Was für ein Tollhaus! Denn eine richtig durchgeführte vegane Ernährung ist die gesündeste Kost überhaupt, wenn man sich die wissenschaftlichen Studien anschaut.

 

„Im Sommer 2018 öffnete sich Yovana gegenüber der Möglichkeit, dass nur tierische Produkte sie heilen könnten und begann auf Rat ihrer Ärzte hin, wieder Eier und Fisch zu essen.“

 

Kommentar: Wenn man das widerlichste fett- und eiweissreiche Junkfood in sich hineinstopft, dann wird man seine Regelblutung in Gang bringen, wenn die Ursache für das Ausbleiben der Regel die mangelnde Versorgung mit Fett und Eiweiss ist. Somit können sogar Ärzte, die von Ernährung keine Ahnung haben, eine ausbleibende Regelblutung mit ungesunden Nahrungsmitteln „heilen“, wenn diese fett- und proteinreich sind. Ärzte haben leider selten Kenntnisse über Ernährung, weil dies nicht Bestandteil des Medizinstudiums ist. In diesem Fall reichte es daher aus, dass protein- und fettreiche Nahrungsmittel aufgenommen wurden, so ungesund sie auch immer waren bzw. sind.

 

https://www.bunte.de/fitness/abnehmen-ernaehrung/food-trends/internet-drama-um-roh-vegane-youtuberin-diese-trend-ernaehrungsweise-kann-richtig-gefaehrlich-werden.html

 

Die Regeln einer gesunden Ernährung:

 

https://www.provegan.info/de/ernaehrung/7-regeln-einer-gesunden-veganen-ernaehrung/

 

Diesen Beitrag als Podcast anhören