DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Leserbrief eines Arztes

Vorbemerkung: Der Leserbrief des Kollegen Werndli bezieht sich auf folgendes Interview: https://blog.mededition.ch/8-blog/217-die-ernaehrungsmedizin-ist-in-der-schweiz-noch-unterbewertet.html

 

Der interviewte Arzt Ballmer ist zwar auf dem richtigen Weg, indem er die Bedeutung der Ernährung in der Prävention und Therapie betont, unterliegt aber mit seinem Lob auf die mediterrane Ernährung einem grundlegenden Irrtum, indem er diese Ernährungsweise als gesund bezeichnet. Das ist natürlich Unfug. Deshalb ist der Leserbrief von Kollege Werndli so wichtig! Denn man kann fast jede Ernährungsweise in einer Studie gesund aussehen lassen, wenn man sie mit einer noch schlechteren Ernährung vergleicht wie zum Beispiel der typisch westlichen Ernährungsweise mit viel Fleisch und Milchprodukten. Bestes Beispiel ist die von Herrn Ballmer ausgelobte Risikosenkung für einen Zweitinfarkt um über 50% durch mediterrane Ernährung. Mit einer gesunden veganen Ernährung erzielt man aber eine Risikosenkung für einen Zweitinfarkt von annähernd 100%! Deshalb sagte der Präsident der amerikanischen Hochschule für Kardiologie Dr. Kim Williams: „Es gibt zwei Arten von Kardiologen: Veganer und diejenigen, die die Fakten nicht gelesen haben.“

 

Sehr geehrter Herr Kollege Henrich

 

Zur Info mein Leserbrief zu einem Artikel in der "Praxis-Depesche"

 

Danke für die Aufmerksamkeit und freundliche Grüsse

 

Renato Werndli:

 

Sehr geehrte Frau Bonini

 

Danke für das nette Mail.

 

> > Ich bitte um Abdruck des folgenden Leserbriefs als Reaktion auf „Die Ernährungsmedizin ist in der Schweiz noch unterbewertet“ Seite 32

 

„Es ist unverständlich, wenn die mediterrane Ernährung als gesund hochgelobt wird, obwohl sie ausdrücklich Milch, Eier, rotes Fleisch, und die am Ende der Nahrungskette und deshalb am meisten Schadstoffe enthaltenden Nahrungsmittel Fisch und Meeresfrüchte enthält. Bezeichnend, dass dem Autor nur gerade eine Studie aus 1994 in den Sinn kommt, als ob wir in den letzten 24 Jahren keine Wissensfortschritte gemacht hätten! Von ca. 3000 Studien, die Tierprodukte als schädlich entlarven, hab ich selber 90 gelesen, zusammengefasst und mir die Quellen gemerkt. Gerade die genannte koronare Herzkrankheit wird mit mediterraner Ernährung höchstens mit noch fleischlastigerer üblicher Ernährung, mit der die 1994-Studie vergleicht, etwas weniger schlimm. Rein pflanzenbasierte Ernährung kann aber sogar die Koronarstenosen rückgängig machen. Lesen Sie mal untengenannte Studien! Warum isst wohl der KHK-geplagte Bill Clinton heute vegan? Und das mit der „genussreichen“ mediterranen Diät kann man auch vergessen. Was glücklich macht ist eher, wenn man spürt, dass man mit veganer Ernährung endlich keine leidensfähigen Lebewesen mehr auf dem Gewissen hat. Wer das nicht glaubt, verdient an den Tierprodukten oder ist Opfer der raffinierten Fleisch-, Milch- und Eierwerbung. Warum Sie mir glauben können: Weil ich im Gegensatz zu erwähnten Industrien keinen Rappen an meinen Aussagen verdiene!“