DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Selbst BILD erkennt das Problem mit Tierprodukten

Ein Journalist von BILD thematisiert dankenswerterweise, dass 30 % aller Lebensmittel weggeworfen werden, aber auch, dass Tierprodukte eine Ursache für den Welthunger darstellen. Man muss sich das einmal klar machen: Es ist schon absurd und widerwärtig genug, dass Tiere versklavt, ausgebeutet, vergewaltigt und ermordet werden, nur damit die Menschen sich mit gesundheitsschädlichen Tierprodukten krank(fr)essen können. Dass aber ein Drittel aller Tiere versklavt, ausgebeutet, vergewaltigt und ermordet werden, um dann im Müll zu enden, zeugt von einem abscheulichen dekadenten Irrsinn und den Abgründen der menschlichen Existenz. All das ist schon seit Jahrzehnten bekannt!

 

Das Verhalten der anderen Diskutanten zeigt das Kernproblem auf: Das Thema wird mit den dümmsten Argumenten zerredet. Die Leute verstehen nichts vom Thema, sind auch offensichtlich nicht bereit, sich das notwenige Wissen anzueignen, sie reden aber trotzdem einfach drauf los. Dies zeigt wieder einmal eindrucksvoll, warum die Umwelt weiter zerstört werden wird, Lebensmittel weiter weggeworfen werden und die Klimakatastrophe unausweichlich ist. Denn die Menschen ausserhalb dieser Diskussionsrunde sind mehrheitlich nicht anders als die Diskussionsteilnehmer.

 

https://www.youtube.com/watch?v=SyqXq8M_3Vw