DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

«Biobetriebe schneiden bei Tiergesundheit laut Foodwatch nicht besser ab»

«Verbraucherschützer üben scharfe Kritik an Tierwohlsiegeln. Auf Biobetrieben gebe es genauso kranke Tiere wie auf konventionellen Höfen, kritisiert Foodwatch.»

 

«Siegel zur Haltungskennzeichnung bringen keine Fortschritte in Sachen Tiergesundheit. Zu diesem Urteil kommt die Verbraucherorganisation Foodwatch nach der Analyse von mehr als einem Dutzend tiermedizinischer Studien.»

 

«Auch bei Kühen gebe es auf Biobetrieben Probleme. Der Foodwatch-Report verweist auf eine Untersuchung von 60 ökologisch wirtschaftenden Milchviehbetrieben in Deutschland. Demnach waren mehr als die Hälfte der Milchkühe von Euterentzündungen betroffen.»

 

«Eine konkrete Gesundheitsgefahr für Verbraucher bestehe aber nicht, erklärten die Foodwatch-Experten. Solange dies nicht der Fall sei, könnten Veterinäre auch nur bedingt einschreiten.»

 

Anmerkung: Auf den ersten Blick klingt es durchaus vernünftig, die lebenslange Gefangenhaltung, Ausbeutung, Vergewaltigung und Ermordung von Tiersklaven zu verbessern. Denkt man aber darüber nach, dann erkennt man recht schnell, dass vermeintliche Verbesserungen von Verbrechen innerhalb des totalen Irrsinns und dies auch noch als «Tierwohl» zu bezeichnen, an Heuchelei kaum mehr zu übertreffen sind. Das alles dient lediglich dazu, skrupellosen Verbrauchern den Konsum von Tierqualprodukten angenehmer zu gestalten und den Umsatz zu fördern.

 

https://www.spiegel.de/wirtschaft/service/bio-betriebe-schneiden-bei-tiergesundheit-laut-foodwatch-nicht-besser-ab-a-c041f005-129b-4edc-97aa-d8d3133b285f