DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Schmieren-Journalismus versucht «The Game Changers» zu diskreditieren

Den nachfolgenden Artikel Corsin Manser konnte ich schon mehrmals in den Medien lesen. Deshalb hier eine kurze Analyse.

 

Schon die Überschrift „Da schütteln Ärzte den Kopf: Gemäss einer Netflix-Doku schützt vegane Ernährung vor Krebs“ ist absurd. Die wissenschaftlichen Studien zeigen eindeutig, dass eine gesunde vegane Ernährung das Risiko für Krebs deutlich reduziert. Andererseits zeigen Studien, dass Tierprodukte das Krebsrisiko erhöhen. Folglich wird eine Ernährung, die auf krebsfördernde Tierprodukte verzichtet, das Krebsrisiko senken. Nicht umsonst stufte die Weltgesundheitsorganisation WHO 2015 Fleischprodukte als „krebserregend“ ein. Es mag zwar Ärzte geben, die den Kopf schütteln, allerdings offenbaren sie dadurch ihr skandalöses Unwissen. Man ist daher auch als Arzt gut beraten, zuerst die Fakten zu lesen, bevor man den Kopf schüttelt.

 

Zitat: „In einem viel beachteten Artikel von Men’s Health wird bemängelt, dass der Zuschauer mit unzähligen Studien überschüttet wird. «Die Datenmenge ist gewaltig, sie impliziert beim Zuschauer: Sieh dir die ganze Wissenschaft an! Wie kann Veganismus falsch sein? Das Problem ist, dass die Studienergebnisse dem Betrachter oft verdreht präsentiert werden, ohne dass er ein vollständiges Verständnis der Forschung erhält.» Auch der Vergleich der Fleisch- mit der Zigarettenindustrie wird kritisiert. Die Wissenschaft liefere keine Beweise, dass Fleisch ebenso schädlich sei wie Tabak.“

 

Das ist eine typische dreiste Vorgehensweise, um die Menschen zu verwirren und zu verunsichern. Man präsentiert nicht einen Beweis für eine falsche Aussage im Film. Stattdessen behauptet man schwammig, dass die Studienergebnisse „verdreht präsentiert“ würden. Allerdings sind die Studienergebnisse eindeutig. Daher ist man auch nicht in der Lage, auch nur einen „verdreht präsentierten“ Sachverhalt zu benennen und das Gegenteil zu beweisen. Um ein „vollständiges Verständnis der Forschung“ zu erhalten, müsste man schon ein Studium absolvieren. Genau dies haben aber die Forscher getan, die die Studien erstellt haben, auf denen der Film basiert. Dieser Film gibt daher den derzeitigen Stand der Ernährungsforschung sehr gut wieder. Die Aussagen zum Fleisch- und Zigarettenkonsum sind schlicht falsch. Die Weltgesundheitsorganisation hat nach Auswertung von über 800 Studien Fleischprodukte in die höchste Stufe der krebserregenden Substanzen gelistet, in der auch die Zigaretten zu finden sind.

 

https://www.aargauerzeitung.ch/leben/leben/da-schuetteln-aerzte-den-kopf-gemaess-einer-netflix-doku-schuetzt-vegane-ernaehrung-vor-krebs-135961426