DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Warum es keinen wirklichen Verbraucher- und Umweltschutz gibt und „Nutztiere“ bestialisch gequält werden dürfen: „Politiker arbeiten gleichzeitig als Unternehmer, Berater, Aufsichtsrat und zimmern sich Lobbyisten im Bundestag ihre eigenen Gesetze“

„So, wie Johannes Röring, einer der einflussreichsten Politiker, wenn es um unsere Lebensmittel geht. Er muss ein wahrer Tausendsassa sein, denn er ist selbst Landwirt und führt dazu noch sage und schreibe 21 (!) Funktionen „nebenher“ auf. WIE kann das funktionieren? Und vor allem: WARUM machen Abgeordnete das? Die Antwort ist so einfach wie skandalös. Diese Politiker – Herr Röring ist nur einer von vielen – verdienen nicht nur mehrfach. Sie arbeiten gleichzeitig als Unternehmer, Berater, Aufsichtsrat und, ja: als Lobbyist. Eine Ämterhäufung, die hochproblematisch ist für unsere Demokratie. Es darf nicht sein, dass sich Lobbyisten im Bundestag ihre eigenen Gesetze zimmern!“

 

„Herr Röring sitzt im Agrarausschuss des Bundestages und ist GLEICHZEITG gleichzeitig Chef eines Agrarlobbyverbandes in NRW und Präsidiumsmitglied des mächtigen Bauernverbandes. Und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, besitzt er einen eigenen Schweinemastbetrieb. Er lobbyiert für seine eigenen Interessen – und kann dann im Agrarausschuss praktischerweise über Tierschutzvorgaben gleich selbst mitentscheiden!“

 

„Was hat das mit Volksvertretung noch zu tun? Wie ist es möglich, dass jemand als Abgeordneter genau für den Bereich zuständig ist, indem er als Unternehmer und Lobbyist auf eigene Rechnung arbeitet? Leider geht es nicht um Einzelfälle, die Verflechtung zwischen Wirtschaft und Politik hat längst höchste Kreise erreicht.“

 

„Da sitzen Abgeordnete mit Nebenjobs, die in eigener Sache lobbyieren und dann über ihre eigenen Interessen abstimmen.“

 

Anmerkung: Kann man sich da noch wundern, warum die Politik so auffällig gegen vegane Ernährung ist? Zuerst denkt man, die Politiker sind zu dumm, die Vorteile der veganen Ernährung für Gesundheit, Umwelt, Klima und Welthunger zu verstehen. Blickt man aber tiefer in den Politikbetrieb, so wird klar, dass viele Politiker bauernschlau primär oder sogar ausschliesslich ihre Profitinteressen befördern.

 

https://www.foodwatch.org/de/spenden/sumpfgebiete/

 

Diesen Beitrag als Podcast anhören